Deutscher Gewerkschaftsbund

06.06.2019
Tarifticker

Edeka-Beschäftigte streiken erneut

An den Lagerstandorten in Mittenwalde und Freienbrink als auch in der Verwaltung streiken am 6. Juni 2019 ganztägig rund 500 Edeka-Beschäftigte. Grund dafür sind die bisherigen Verhandlungsergebnisse. Die Gewerkschaft ver.di fordert 7 Prozent mehr Geld für 12 Monate. Die Arbeitgeber boten für 2019 2 Prozent und für 2020 ein Prozent mehr. Die nächste Verhandlungsrunde ist am 24. Juni 2019.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifkonflikt Sana-Kliniken: ver.di ruft zu Aktionen und Warnstreiks auf
Vor der dritten Tarifverhandlung für die rund 10.000 Beschäftigten der Sana Kliniken erhöht ver.di den Druck auf die Arbeitgeber, damit diese ein verhandlungsfähiges Angebot abgeben. Am 21. Mai werden deshalb die Beschäftigten Aktionen vor den Kliniken durchführen. Am 23. Mai treten die Beschäftigten der Kliniken Berlin-Lichtenberg und Sommerfeld in den Warnstreik. ver.di fordert 7 Prozent mehr Geld. weiterlesen …
Artikel
Handel: 10.000 Beschäftigte streiken für höhere Löhne
In mehreren Bundesländern haben Beschäftigte des Einzel- und Versandhandels sowie des Groß- und Außenhandels heute die Arbeit niedergelegt. Zu den Streiks werden im Tagesverlauf rund 10.000 Beschäftigte erwartet. ver.di fordert für den Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel unter anderem 6,5 Prozent mehr Lohn. weiterlesen …
Artikel
Erster bundesweiter Streik bei der ARD
Erstmals in der Geschichte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland wurde am 18. September bundesweit in zahlreichen ARD-Sendern sowie beim ZDF und beim Deutschlandradio gestreikt. 3.000 Beschäftigte beim BR, WDR, SWR, MDR und NDR haben für unzählige Ausfälle und Beeinträchtigungen im Hörfunk- und Fernsehprogramm gesorgt. Grund für die Streiks sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten