Deutscher Gewerkschaftsbund

25.06.2019
Save the Date

Save the Date: DGB-Fachkonferenz „Nationale Industriestrategie 2030 – Wie viel Staat braucht der deutsche Industriestandort?“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat im Februar 2019 die Nationale Industriestrategie 2030 vorgestellt. Zur Gestaltung des Strukturwandels und der sozial-ökologischen Transformation sind ein aktiver Staat und die Diskussion um seine Rolle in der Wirtschaft unerlässlich. Um darüber zu diskutieren, lädt der DGB am 10. September zu einer Fachtagung nach Berlin ein.

Fabrikarbeiter läuft in Schutzkleidung durch die Fabrikhalle

DGB/ Jozef Polc/123RF.com

Wie viel Staat braucht der deutsche Industriestandort? Nachdem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Nationale Industriestrategie 2030 im Februar vorgestellt hat, hat diese Frage an Brisanz gewonnen und lebhafte Diskussionen über die Zukunft der deutschen Industrie entfacht. Dabei geht es häufig um grundsätzliche Fragen über die vom Staat einzunehmende Rolle im Wirtschaftsgeschehen, um Schlüssel- und Basistechnologien sowie um die Gestaltung ökonomischer Rahmenbedingungen für eine starke Industrie.

Zur Gestaltung des Strukturwandels und damit der sozial-ökologischen Transformation sind ein aktiver Staat sowie eine Diskussion um seine Rolle in der Wirtschaft unerlässlich. Deswegen veranstaltet der DGB am 10. September eine Fachtagung zum Thema Industriepolitik in Deutschland. Wir werden darüber mit Vertreter_innen aus den Gewerkschaften, der Politik und der Wirtschaft diskutieren und freuen uns darauf, mit Ihnen und Euch über die Zukunft der Industrie ins Gespräch zu kommen.

Der DGB lädt herzlich am 10. September ab 16:30 Uhr in das Tagungszentrum der Katholischen Akademie ein.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
"Industriepolitik muss sich am gesellschaftlichen Bedarf orientieren"
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat seine Leitlinien für eine Industriestrategie vorgelegt. Damit wird die Industriepolitik wieder auf die Agenda der Bundesregierung gehoben. In unserem DGB-Interview spricht Vorstandsmitglied Stefan Körzell darüber, wie die Industrie auch in Zukunft unseren Wohlstand erhöhen und sicher kann. weiterlesen …
Link
"Warum wird nicht endlich mal eine Einstiegsdebatte geführt?“
Egal, ob beim Kohleausstieg oder bei anstehenden Umbrüchen in der Automobilindustrie: "Klimaschutz und Beschäftigung, also die sozialen Wirkungen, müssen im Einklang stehen", sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Sonst sei die industrielle Zukunftsfähigkeit des Landes in Gefahr. zur Webseite …
Artikel
Renaissance der Industriepolitik mutig angehen!
Eine starke Industrie, gute öffentliche und private Dienstleistungen, das Handwerk und eine hohe Tarifbindung - das sind die Stützen unserer Volkswirtschaft. Damit das so bleibt, brauchen wir mutige statt marktgläubige Politik, fordert der DGB-klartext. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten