Deutscher Gewerkschaftsbund

31.05.2019
Tarifticker

ver.di erzielt Tarifergebnis bei der Sana Kliniken

Für die bundesweit rund 10.000 vom Sana-Konzerntarifvertrag erfassten Beschäftigten hat ver.di deutliche Gehaltssteigerungen erzielt. Ab dem 1. Juli 2019 steigen unter anderem die Einkommen um 4 Prozent, mindestens jedoch um 100 Euro. Außerdem wird die Arbeitszeit in Ost an West angeglichen und es kommt eine verbesserte Regelung zur Überstundenvergütung für Teilzeitbeschäftigte.

Das Tarifergebnis im einzelnen:
  • Für die Monate März bis Juni 2019 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro (bei Vollzeittätigkeit, Teilzeitbeschäftigte anteilig)
  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 4 Prozent, mindestens jedoch um 100 Euro
  • Anhebung der Zulagen um 4 Prozent
  • Senkung der Arbeitszeit in den neuen Bundesländern auf 38,5 Stunden pro Woche
  • Ab 2020 ist für Teilzeitbeschäftigte bereits die erste Stunde bei Mehrarbeit zuschlagspflichtig
  • Ausbilungsvergütungen für die Auszubildende in der Gesundheits- und Krankenpflege, Kindergesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie in der Altenpflege steigen rückwirkend ab dem 1. März 2019 um 50 Euro pro Monat und ab dem 1. Januar 2020 um weitere 50 Euro monatlich
  • Für alle anderen Auszubildenden gibt es für die Monate März bis Juni 2019 eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro. Ab 1. Juli 2019 steigen ihre Ausbildungsentgelte um 4 Prozent

Zur Meldung


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten