Deutscher Gewerkschaftsbund

25.04.2019
Tarifticker

Pin Mail: Bis zu 7,3 Prozent mehr Lohn

Die rund 1.300 Beschäftigten der Pin Mail AG bekommen rückwirkend zum 1. April zwischen 3 und 4,3 Prozent mehr Lohn; je nach Tätigkeit und Betriebszugehörigkeit. Zum 1. April 2020 kommen weitere 3 Prozent obendrauf. Darauf haben sich die Gewerkschaft ver.di und der Berliner Postdienstleister Pin Mail AG geeinigt.

Die Vergütungen der Auszubildenden zu Fachkräften für Kurier-, Express und Postdienstleistungen werden ab 1. September 2019 auf 880 Euro und je nach Lehrjahr dann auf bis zu 1.080 Euro angehoben. Damit liegen sie an der Spitze der Postdienstbranche.

Die Tarifvereinbarung gilt vom 1. April 2019 bis zum 31. März 2021. Der Aufsichtsrat der Pin Mail AG und die ver.di-Tarifkommission haben dem Vertrag bereits zugestimmt.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Warnstreik bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG)
Am 14. März 2019 hat die Gewerkschaft ver.di die Busfahrerinnen und Busfahrer der BVG zum Streik aufgerufen. Grund dafür sind die schleppenden Tarifverhandlungen zwischen ver.di und der BVG. Das Angebot der Arbeitgeber liegt weit unter den Forderungen der Gewerkschaft. Der nächste offizielle Verhandlungstermin ist der 28. März 2019. weiterlesen …
Artikel
SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach: Tarifvertrag Entlastung vereinbart
ver.di und das SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach in Baden-Württemberg haben einen Entlastungstarifvertrag für Pflegekräfte vereinbart. Damit wird es mehr Personal im Pflegebereich und eine Mindestbesetzung bei Nachtdiensten geben. Ziel ist es, die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern und eine qualitative Patientenversorgung zu sichern. weiterlesen …
Artikel
Keine Einigung in den Tarifverhandlungen bei Uniper
In den Tarifverhandlungen für die rund 5.000 Beschäftigten des Energieversorgers Uniper in Deutschland stehen die Zeichen auf Streik. Nach Angaben von ver.di sind die Tarifverhandlungen am 17. Dezember ergebnislos unterbrochen worden. ver.di fordert unter anderem 6,8 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Tarifverhandlungen werden am 17. Januar 2019 fortgesetzt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten