Deutscher Gewerkschaftsbund

04.07.2018
Tarifticker

NGG und EVG fordern 4,5 Prozent mehr für Stena Line-Beschäftigte

Die Verhandlungsgemeinschaft der Gewerkschaften EVG und NGG fordert für die Beschäftigten bei der Reederei Stena Line 4,5 Prozent lineare Tabellenentgelterhöhung und zusätzlich für 2,6 Prozent das EVG-Wahlmodell.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Stena Line GmbH&Co.KG: Tarifabschluss
In der dritten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten bei Stena Line haben sich die Gewerkschaften EVG und NGG mit den Arbeitgebern auf ein Ergebnis geeinigt. Die Einkommen steigen rückwirkend zum 1. Juli 2018 um 2,1 Prozent und ab dem 1. Oktober 2019 um weitere 60 Euro. Ab dem 1. Januar profitieren die Beschäftigten zusätzlich von den Leistungen des Fonds soziale Sicherung. weiterlesen …
Artikel
Gute Nachrichten für Bäcker-Azubis: Tarifvertrag wird "allgemeinverbindlich"
Am 1. Mai 2019 hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil den Tarifvertrag des Bäckerhandwerks für "allgemeinverbindlich" erklärt. Damit stehen den Bäcker-Azubis ab sofort und rückwirkend zum 1. September 2018 die gleichen Ausbildungsvergütungen zu, unabhängig davon in welchem Betrieb sie arbeiten. Azubis, die weniger Geld bekommen, sollten sich auf jeden Fall an ihre Gewerkschaft NGG wenden. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Süßwarenindustrie: Kein Angebot der Arbeitgeber
In der ersten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Süßwarenindustrie hat die Arbeitgeberseite kein Angebot vorgelegt und unter Rücksprache mit der NGG die Verhandlungen auf den 5. Juni 2019 vertagt. Die NGG fordert 6,5 Prozent höhere Löhne und Ausbildungsvergütungen sowie die Übernahme der Auszubildenden im erlernten Beruf nach dem Ende der Berufsausbildung. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten