Deutscher Gewerkschaftsbund

14.06.2017
Tarifticker

Kfz-Tarifrunde: Mehr Geld für Kfz-Handwerker

In der laufenden Kfz-Tarifrunde hat die IG Metall erste Abschlüsse erzielt, die den Beschäftigten ein gutes Einkommensplus bescheren. In Hannover, Osnabrück und in der Pfalz steigen Löhne und Gehälter um insgesamt 5,8 Prozent in zwei Stufen. Besonders freuen können sich die Azubis: Sie bekommen bis zu 111 Euro pro Monat mehr.

In der laufenden Kfz-Tarifrunde fordert die IG Metall für ihre Mitglieder ein Plus von fünf Prozent und für die Auszubildenden überproportional mehr - für eine Laufzeit von zwölf Monaten. Herausgekommen sind insgesamt 5,8 Prozent in zwei Stufen innerhalb der nächsten zwei Jahre.

In Hannover und Osnabrück steigen Löhne und Gehälter in diesem Jahr ab Juni um drei Prozent und ab September 2018 um weitere 2,8 Prozent. Die Azubis sind die Hauptgewinner des Abschlusses: Ihre Vergütungen erhöhen sich überproportional um 81 bis 111 Euro. Das zweite Tarifergebnis für das Kfz-Gewerbe in der Pfalz bringt den Beschäftigten nach vier Einmalzahlungen von jeweils 75 Euro ein Lohnplus von zweimal 2,9 Prozent (ab September in diesem Jahr und im nächsten Jahr ab Oktober).

In den anderen Bundesländern laufen die Tarifverhandlungen noch. Am 21. Juni verhandelt die IG Metall in der dritten Runde für die Kfz-Beschäftigten in Baden-Württemberg. Zwei Tage später gehen die Verhandlungen in Berlin, Brandenburg, Sachsen und in Hamburg weiter. Am 27. Juni in Bayern.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Luftsicherheit: ver.di zweifelt am Einigungswillen der Arbeitgeber
Nach der dritten Tarifverhandlungsrunde für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an deutschen Flughäfen, am 5. Dezember 2018, zweifelt ver.di an den Einigungswillen des Bundesverbands der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS). Die vom BDLS angebotene Lohnerhöhung um 1,8 Prozent sei unter der Inflationsrate, kritisiert ver.di. Die nächste Verhandlung startet am 20. Dezember. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Bauhauptgewerbe: Schlichterspruch angenommen
Nachdem die IG BAU bereits am 26. Mai dem Schlichterspruch des früheren Bundesministers Wolfgang Clement zugestimmt hatte, zogen nun auch die Arbeitgeber nach. Die Beschäftigten bekommen demnach im Westen 5,7 Prozent mehr Geld sowie eine Einmalzahlung von 1.100 Euro. Im Osten steigen die Löhne und Gehälter um 6,6 Prozent und die Einmalzahlung beträgt 250 Euro. weiterlesen …
Artikel
Tarifabschluss Gartenbau Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Hessen: 8,6 Prozent mehr Geld
Die Tarifvertragsparteien im Gartenbau in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Hessen einigten sich auf ein deutliches Plus bei den Löhnen und Gehältern für die Beschäftigten. Vorab werden alle Lohn- und Gehaltsgruppen um drei Prozent erhöht. Ab dem 1. Oktober 2018 steigen die Einkommen um 3,1 Prozent und ab 1. Mai 2019 um weitere 2,5 Prozent. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten