Deutscher Gewerkschaftsbund

Öffentlicher Dienst und Beamte

15.11.2010
Personalräte-Preis in Berlin verliehen

Preis für Personalräte mit Einsatz und Köpfchen

VertreterInnen der nominierten Projekte für den Personalräte-Preis

60 MitarbeiterInnen-Vertretungen hatten sich um den Personalräte-Preis beworben. DGB-Vize Ingrid Sehrbrock beim Schöneberger Forum mit den VertreterInnen der nominierten Personalräte . DGB/Simone M. Neumann

In Berlin ist erstmals der Deutsche Personalräte-Preis an Personalvertretungen überreicht worden. DGB-Vize Ingrid Sehrbrock zeichnete die Preisträger beim Schöneberger Forum für ihr kreatives Engagement in fünf Kategorien aus. Ausgelobt hatte die Zeitschrift "Der Personalrat" in Kooperation mit dem DGB. 

Rund 60 Personalräte hatten sich mit ihren Projekten um den Deutschen Personalräte-Preis beworben. Der erste Platz der erstmals verliehenen Auszeichnung ging nach Nordrhein-Westfalen. DGB-Vize Ingrid Sehrbrock überreichte beim Schöneberger Forum den Preis in Gold an Ingrid Pasternak vom Hauptpersonalrat Gesamtschulen beim Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW. Pasternak und ihre KollegInnen hatten sich für die einheitliche Einstufung neuer Beschäftigter ein­gesetzt und damit die Einkommenssituation von tarifbeschäftigten Lehrkräften verbessern.

Den Preis in Silber erhielt der Personalrat der Berliner Stadtreinigung, der mit zwei Projekten nahezu 50 Arbeitsplätze für leistungsgeminderte Beschäftigte schuf. Bronze ging an den Hauptperso­nalrat Polizei beim Innenministerium des Landes Rheinland-Pfalz. Sein Erfolg: eine Dienstvereinbarung zum behörd­lichen Gesundheitsmanagement in der Polizei.

An die Nordsee ging der Sonderpreis des Versicherers HUK-Coburg. Der Gesamtpersonalrat Bremerhaven hatte die Arbeitsbedingungen für schwangere Beschäftigte verbessert. Den zweiten Sonderpreis vergab die DGB-Jugend an den Gesamtpersonalrat der Bundesnetzagentur. Das Gremium hatte sich zum Ziel gesetzt, Azubis für die Wahl zur Jugend- und Auszubildendenvertretung zu motivieren.

Der „Deutsche Personalräte-Preis 2010“ wird von der Fachzeitschrift „Der Personalrat“ aus dem Frankfurter Bund-Verlag und dem DGB-Bundesvorstand vergeben. Unter dem Motto „Innovative Personalratsarbeit auch in schwierigen Zeiten“ wurden damit erstmals Initiativen und Projekte ausgezeichnet, die beispielhaft sind für den Einsatz von Personalräten. 

Deutscher Personalräte-Preis

Schöneberger Forum

Bilderstrecke: Preisverleihung Deutscher Personalrätepreis


Nach oben
  1. Schichtarbeit im öffentlichen Dienst: Mindeststandards für Entlastung, Planbarkeit und Beteiligung
  2. Bund weiter mangelhaft
  3. Der öffentliche Dienst in Deutschland: Zahlen und Fakten
  4. Standards für Gute Arbeit in Wechselschichtdiensten
  5. Tagung: Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst und privatisierten Dienstleistungssektor
  6. Für Gute Arbeit im Schichtdienst
  7. Hannack: Schluss mit sachgrundlosen Befristungen!
  8. Schichtarbeit: Gegen den biologischen Rhythmus
  9. Zerrieben zwischen Idealismus und schlankem Staat
  10. Bundesbeamte: Maßnahmen gegen den steigenden Krankenstand
  11. Hoher Krankenstand: Bundes-Beschäftigte werden "aufgerieben"
  12. Bundespolizei: Verkürzter Aufstieg – verkürzte Chancen?
  13. Stellungnahme zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf für BeamtInnen
  14. Öffentlicher Dienst: Starke Belastung und hoher Krankenstand
  15. Gewerkschaften erkämpfen Praxisaufstieg in gehobenen Dienst
  16. Gesundheitsmanagement: Ministerien greifen DGB-Vorschläge auf
  17. Praxisaufstieg: Innenministerium gesprächsbereit
  18. Flüchtlingspolitik: Mehr Personal dringend erforderlich
  19. Beamte: Qualifikationen aus Berufspraxis anerkennen!
  20. Ernstes Problem: Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst
  21. Was gibt´s Neues im Urlaubsrecht?
  22. Familienpflege: Was gilt wo für Beamtinnen und Beamte?
  23. Spitzengespräch des DGB mit Bundesinnenminister de Maizière
  24. Whistleblowing: Risiko für Beamte
  25. Bund und Länder: Befristungen nehmen zu
  26. Beschäftigte im öffentlichen Sektor: Gleich wichtig – ungleich behandelt
  27. Elke Hannack: Verlässliche öffentliche Dienstleistungen für die Menschen – nur mit einer verlässlichen Politik!
  28. Bundesverwaltung: Personalabbau und steigender Krankenstand
  29. Öffentlicher Dienst: Gute Arbeit trotz Schuldenbremse?
  30. Demografischer Wandel im öffentlichen Dienst: Befristungsquote verringern, Leistung sichern
  31. Demografiestrategie im öffentlichen Dienst: Am Sparzwang orientiert
  32. Öffentlicher Dienst: Fachkräfte sichern
  33. Fragen und Antworten zum Streikrecht für Beamte
  34. Krankenstand in der Bundesverwaltung auf Rekordhoch
  35. Der öffentliche Dienst: Kein Musterarbeitgeber
  36. Index Gute Arbeit: Sonderauswertung Öffentlicher Dienst 2011
  37. Gemeinsame Initiative zur Förderung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung
  38. Schöneberger Forum: Reiche sollen zahlen
  39. Öffentlicher Dienst: Sparen um jeden Preis ist nicht akzeptabel
  40. Sparpolitik im öffentlichen Dienst führt in die Bredouille
  41. Preis für Personalräte mit Einsatz und Köpfchen
  42. DGB: Personellen Kahlschlag im öffentlichen Dienst verhindern!
  43. DGB-Stellungnahme zum Gesetzentwurf Familienpflegezeit und flexiblerer Ruhestand für Beamte des Bundes vom 1.12.2012

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wann der Dienstherr den Schmerzensgeldanspruch ausgleicht
Immer öfter werden Beamtinnen und Beamte im Dienst angegriffen und verletzt. Auf Schmerzensgeldansprüchen bleiben sie jedoch häufig sitzen, weil die Täter zahlungsunfähig sind. Jetzt übernehmen Bund und Länder das Schmerzensgeld unter bestimmten Voraussetzungen. Welche das sind, hat das Beamtenmagazin für Sie zusammengefasst. weiterlesen …
Artikel
Personalratswahlen 2020: Starke Personalräte brauchen ein starkes Mandat
Der Personalrat vertritt die Interessen der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Er bekommt dafür ein Mandat auf Zeit. Im Frühjahr 2020 stehen deshalb im Bund und in mehreren Bundesländern Personalratswahlen an. Gewählt wird in Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Bremen, Berlin – und auf Bundesebene. weiterlesen …
Artikel
Gute Führung in der digitalisierten öffentlichen Verwaltung
Die Digitalisierung des öffentlichen Dienstes in Deutschland kommt nur langsam in Fahrt. Um die Umsetzung zu beschleunigen, fördert der Bund bis Ende 2019 das Projekt "Führung in der digitalisierten öffentlichen Verwaltung". Sieben Pilotorganisationen sind daran beteiligt, nun gibt es erste Ergebnisse. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten