Deutscher Gewerkschaftsbund

08.12.2017
Tarifticker

Es tut sich was: Branchentarifvertrag für den Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV+)

In die Verhandlungen zum Branchentarifvertrag für den Schienen-Personen-Nahverkehr (SPNV+) kommt Bewegung. So hat die Arbeitgeberseite zu Beginn der 7. Verhandlungsrunde nicht nur ein 50-seitiges Angebot vorgelegt, sondern auch angekündigt, einen eigenen „Arbeitgeberverband“ gründen zu wollen. Dies erleichtere weitere Verhandlungen erheblich, so EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba.

Logo SPNV+ Tarifverhandlungen

EVG

„Damit tragen die Arbeitgeber endlich einer langjährigen Forderung von uns Rechnung. Wir begrüßen es, künftig nicht mehr sieben unterschiedliche Verhandlungspartner zu haben, sondern nur noch einen einzigen. Das erleichtert die weiteren Verhandlungen erheblich“, betonte Regina Rusch-Ziemba.

Die EVG-Verhandlungsführerin forderte die Arbeitgeber auf, ihre Ankündigung möglichst schnell Wirklichkeit werden zu lassen. „Die nächsten Verhandlungen werden wir mit dem neuen Arbeitgeberverband führen, alles andere ergibt keinen Sinn mehr“, stellte sie fest.

Die EVG werde die Zeit bis dahin nutzen, das vorgelegte Angebot zu prüfen und zu bewerten. „Wir wollen das breit in den zuständigen Gremien diskutieren, um die Verhandlungen dann möglichst schnell zu Ende bringen zu können“.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
EVG-Tarifabschluss bei Deutscher Bahn: 6,1 Prozent mehr Geld
Nach schwierigen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn hat die EVG einen Tarifabschluss erzielt und dabei all ihre 37 Forderungen durchgesetzt. Unter anderem bekommen die Beschäftigten insgesamt 6,1 Prozent mehr Geld in zwei Stufen. So steigen die Löhne zum 1.7.2019 um 3,5 Prozent und zum 1.7.2020 noch einmal um 2,6 Prozent, einschließlich des EVG-Wahlmodells. weiterlesen …
Artikel
Tariflöhne steigen noch deutlicher als im Vorjahr
„Insgesamt sind die Tarifabschlüsse 2018 deutlich höher als im Vorjahr ausgefallen“, sagt der Leiter des WSI-Tarifarchivs Thorsten Schulten – um durchschnittlich 3,1 Prozent nach jeweils 2,4 Prozent in den beiden Vorjahren. weiterlesen …
Artikel
Busverkehr Rheinland GmbH: Tarifabschluss durch Warnstreik
Nach wirkungsvollem Warnstreik der EVG-Mitglieder bei der Busverkehr Rheinland GmbH am 6. November 2018 konnte die EVG in der dritten Verhandlung zur Einkommensrunde am 9. November 2018 einen guten Abschluss für die Beschäftigten erzielen. Für die Monate Oktober bis Dezember gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von 270 Euro. Zum 1. Januar 2019 kommt dann das EVG-Wahlmodell für 1,3 Prozent. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten