Deutscher Gewerkschaftsbund

14.11.2019
Tarifticker

McDonald’s, Burger King & Co.: 12 Euro mindestens!

Am 4. Dezember 2019 beginnen die Tarifverhandlungen für die Systemgastronomie. Die Gewerkschaft NGG fordert für die Beschäftigten von McDonald’s, Burger King, Starbucks, Nordsee, Kentucky Fried Chicken, Tank und Rast, Pizza Hut, Autogrill und Co. die Erhöhung der Löhne in der untersten Tarifgruppe auf mindestens 12 Euro pro Stunde (zur NGG-Pressemitteilung, Oktober 2019).

Am 13. November, dem "International Fast Food Workers Day", haben Beschäftigte der Fast-Food-Ketten für diese Forderung mobil gemacht:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
NGG: 5 bis 6,5 Prozent mehr Geld für Beschäftigte im Ernährungs-, Hotel- und Gaststättengewerbe
Für die mehr als 600.000 Beschäftigten in der Ernährungsindustrie und rund zwei Millionen Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes fordert die Gewerkschaft NGG in der anstehenden Tarifrunde 2020 eine Erhöhung der Löhne um 5 bis 6,5 Prozent. weiterlesen …
Artikel
Gute Nachrichten für Bäcker-Azubis: Tarifvertrag wird "allgemeinverbindlich"
Am 1. Mai 2019 hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil den Tarifvertrag des Bäckerhandwerks für "allgemeinverbindlich" erklärt. Damit stehen den Bäcker-Azubis ab sofort und rückwirkend zum 1. September 2018 die gleichen Ausbildungsvergütungen zu, unabhängig davon in welchem Betrieb sie arbeiten. Azubis, die weniger Geld bekommen, sollten sich auf jeden Fall an ihre Gewerkschaft NGG wenden. weiterlesen …
Artikel
McDonald’s, Starbucks und Co.: „Völlig indiskutables Angebot“ der Arbeitgeber
Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert für die rund 120.000 Beschäftigten in der Systemgastronomie einen Stundenlohn von mindestens zwölf Euro. Er soll für die unterste Tarifgruppe als Einstiegslohn gelten. Das von den Arbeitgebern vorgelegte Angebot von 9,49 Euro pro Stunde hat die NGG als „völlig indiskutabel“ zurückgewiesen. Die Verhandlungen werden am 16. Dezember fortgesetzt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten