Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2017
Tarifticker

Beschäftigte in der Leiharbeit: Höhere Entgelte ab März 2017

Ab März 2017 bekommen Leihbeschäftigte mehr Geld. Ihre Tarifentgelte steigen um 2,5 Prozent im Westen und vier Prozent im Osten. Das ist das Ergebnis der neuen Tarifverträge, das die DGB-Tarifgemeinschaft Ende letzten Jahres mit den Zeitarbeitsverbänden vereinbart haben.

Die Entgelttarifverträge bringen Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmern bis 2019 ein jährliches Einkommensplus zwischen 2,5 und 3,2 Prozent im Westen sowie 3,5 und 4 Prozent im Osten. Zudem konnten die DGB-Gewerkschaften durchsetzen, dass die Löhne in den unteren Entgeltgruppen wesentlich stärker steigen. Bis zum Ende der Laufzeit der Tarifverträge erhöhen sich die Entgeltgruppen 1 und 2 um etwa 20 Prozent mehr als die höheren Gruppen. Damit wächst auch der Abstand zum Mindestlohn deutlich.

Durch die höheren Entgelte ab März steigen auch die Branchenzuschläge. Das beschert Leiharbeitnehmern in der Metall- und Elektroindustrie, in der Holz- und Kunststoffbranche sowie in der Textil- und Bekleidungsindustrie ein zusätzliches Lohnplus. Die Zuschläge hatte die IG Metall im Jahr 2013 mit den Zeitarbeitsverbänden BAP und IGZ in gesonderten Tarifverträgen vereinbart.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tariferhöhung in der Zeitarbeit: Mehr Geld für Leihbeschäftigte
Ab April steigen die Tarifentgelte in der Zeitarbeit um fast drei Prozent, im Osten um vier Prozent. Leihbeschäftigte erhalten dann mindestens 9,49 Euro in der Stunde im Westen und 9,27 Euro im Osten. weiterlesen …
Artikel
Luftsicherheit: ver.di zweifelt am Einigungswillen der Arbeitgeber
Nach der dritten Tarifverhandlungsrunde für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an deutschen Flughäfen, am 5. Dezember 2018, zweifelt ver.di an den Einigungswillen des Bundesverbands der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS). Die vom BDLS angebotene Lohnerhöhung um 1,8 Prozent sei unter der Inflationsrate, kritisiert ver.di. Die nächste Verhandlung startet am 20. Dezember. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Bauhauptgewerbe: Schlichterspruch angenommen
Nachdem die IG BAU bereits am 26. Mai dem Schlichterspruch des früheren Bundesministers Wolfgang Clement zugestimmt hatte, zogen nun auch die Arbeitgeber nach. Die Beschäftigten bekommen demnach im Westen 5,7 Prozent mehr Geld sowie eine Einmalzahlung von 1.100 Euro. Im Osten steigen die Löhne und Gehälter um 6,6 Prozent und die Einmalzahlung beträgt 250 Euro. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten