Deutscher Gewerkschaftsbund

27.07.2020
Tarifticker

Hohlglasverarbeitung und -veredlung: Mehr Geld für die Beschäftigten

Die IG BCE hat für ihre Mitglieder in der Hohlglasverarbeitung und –veredlung einen Tarifvertrag abgeschlossen. Die Einkommen steigen ab dem 1. November 2020 bis zum 31. Juli 2021 um 1,4 Prozent. Ab 2021 bekommen die Beschäftigten 600 Euro Urlaubsgeld. Zusätzlich gibt es einen Corona-Bonus in Höhe von 600 Euro, wenn es die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zulässt.

viele kleine Gläser auf vollautomatischem Fließband

DGB/Dmitry Kalinovsky/123rf.com

1,4 Prozent mehr Geld, 600 Euro Urlaubsgeld und einen Corona-Bonus in Höhe von 600 Euro netto, darauf haben sich die IG BCE und die Arbeitgeber für die Beschäftigten in der Hohlglasverarbeitung und -veredlung geenigt.

Der Corona-Bonus enfällt allerdings, wenn der Betrieb mehr als 4,2 Wochen Kurzarbeit zwischen Mai und Oktober 2020 angemeldet hatte und davon mindesten 10 Prozent der Beschäftigten betroffen waren. In diesem Fall darf der Arbeitgeber den Corona-Bonus einbehalten.

In der Verarbeitung und Veredlung von Hohlglas - also zum von Beispiel Getränkeflaschen, Konservengläsern, Impfampullen oder Glasleuchten - arbeiten rund 1700 Beschäftigte.

Zum Tarifinfo der IG BCE


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten