Deutscher Gewerkschaftsbund

25.11.2019
Tarifticker

Warnstreik beim Eisenbahnlaufwerk Halle (ELH)

Die EVG hat ihre beim Eisenbahnlaufwerk Halle (ELH) beschäftigten Mitglieder zum Warnstreik aufgerufen. Grund sind die bisher schwierigen Tarifverhandlungen und das aus Sicht der EVG inakzeptable Angebot der Arbeitgeber. Demnach sollen die Beschäftigten nur 20 Euro pro Monat mehr bekommen. Die EVG fordert unter anderem 7,5 Prozent mehr Geld.

Rückenseite einer orangenen Warnweste mit der Aufschrift "Wir streiken"

DGB

Die EVG fordert unter anderem 7,5 Prozent mehr Geld, davon 2,6 Prozent für die Einführung des EVG-Wahlmodells. Die beschäftigten Mitglieder sollen damit selber wählen können ob sie 2,6 Prozent mehr Geld, sechs Tage mehr Urlaub oder eine Arbeitszeitverkürzung haben wollen. Zusätzlich fordert die EVG die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 150 Euro und den Beitritt des Eisenbahnlaufwerks Halle zum Fonds soziale Sicherung, damit die EVG-Mitglieder im ELH von dessen besonderen Leistungen profitieren können.

Die nächste Verhandlungsrunde ist am 18. Dezmeber 2019.

Zur Meldung


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten