Deutscher Gewerkschaftsbund

02.07.2019
Tarifticker

Einzelhandel NRW: 4,8 Prozent mehr Geld für Verkäuferinnen und Verkäufer

In der vierten Verhandlungsrunde haben sich ver.di und der Handelsverband NRW auf einen Tarifvertrag für die 487.000 sozialversicherungspflichtig und 205.000 geringfügig Beschäftigten im Einzelhandel geeinigt. Die Einkommen steigen ab dem 1. Juli 2019 um 3 Prozent und ab dem 1. Mai 2020 um weitere 1,8 Prozent.

Die Löhne und Gehälter für die Beschäftigten, die bis zur Gehaltsgruppe der Verkäuferin im letzten Berufsjahr (2.579,- Euro in Vollzeit) eingruppiert sind, steigen ab dem 1. Juli um 3 Prozent. Für alle Beschäftigten in höheren Entgeltgruppen gibt es einen Festbetrag in Höhe von 77,50 Euro. Ab dem 01. Mai 2020 erhalten alle Beschäftigten des Einzelhandels weitere 1,8 Prozent mehr.

Die Ausbildungsvergütungen werden überproportional zwischen 45 Euro und 60 Euro zum Beginn des Ausbildungsjahres 2019 und zwischen 50 Euro und 80 Euro zu Beginn des Ausbildungsjahres 2020 erhöht. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 24 Monate.

Zur Meldung


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten