Deutscher Gewerkschaftsbund

07.10.2020

DGB-Vorsitzender Hoffmann begrüßt Konsequenzen aus Wirecard-Skandal

Nach den Manipulations- und Bilanzfälschungs-Vorwürfen gegen den Finanzdienstleister Wirecard wollen Bundesfinanz- und Bundesjustizministerium jetzt Konsequenzen ziehen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat einen Gesetzentwurf angekündigt. Es sei richtig, für eine schlagkräftigere Bilanz- und Abschlussprüfung zu sorgen, sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. Zu einer wirksamen Kontrolle der Unternehmensführung gehöre "insbesondere auch die Mitbestimmung der Beschäftigten im Aufsichtsrat".

Weißer Schriftzug "Wirecard" auf einer schwarzen Kreditkarte oder Visitenkarte; Karte brennt

DGB/123rf.com/Katerina Solovyeva

"Durch ihre fundierten Kenntnisse der Situation in den Betrieben stärken Arbeitnehmervertreterinnen und Arbeitnehmervertreter im mitbestimmten Aufsichtsrat auch die Überwachung von Compliance- und Risikomanagement-Systemen. Das stärkt die Kompetenz der Aufsichtsräte und macht die Unternehmen weniger anfällig für Korruption und Wirtschaftskriminalität", so Hoffmann.

Offenbar habe sich die Wirecard AG aber durch rechtliche Tricks der Unternehmensmitbestimmung entzogen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Das sei möglich gewesen, "weil im Drittelbeteiligungsgesetz keine automatische Konzernzurechnung von Beschäftigten in Tochterunternehmen vorgesehen ist", so Hoffmann. Seit Jahren hat der DGB auf diesen Missstand hingewiesen. "Die Chance, diesen zu beseitigen, sollten die Ministerien jetzt nutzen."


Nach oben

Weitere Themen

30 Jah­re Wie­der­ver­ei­ni­gung! Re­den wir drü­ber
Brandenburger Tor: 30 Jahre Wiedervereinigung
DGB/BBGK Berliner Botschaft
Wir feiern 30 Jahre Wiedervereinigung – und wollen im Zukunftsdialog wissen, was sich in drei Jahrzehnten getan hat. Was lief gut? Und was müssen wir in Zukunft besser hinbekommen? Jetzt mitdiskutieren – ob über Lohngefälle, Zufriedenheit oder die bewegten Zeiten um die Wende!
zur Webseite …

Ar­beits­markt­po­li­ti­k: So ler­nen wir aus Co­ro­na
Symbolfoto Frauen in Männerberufen
DGB/Simone M. Neumann
Die Corona-Pandemie hat vieles offengelegt, was in Gesellschaft und Arbeitswelt nicht stimmt – wie etwa die skandalösen Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie. Sie hat aber auch gezeigt, welche Arbeitsmarkt-Instrumente in der Krise gut funktionieren – wie die Kurzarbeit. Der DGB zeigt 13 Reformansätze, die echte Lehren aus der Krise sind.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten