Deutscher Gewerkschaftsbund

21.05.2019

Schömann: "Der EGB ist ein wichtiger Akteur"

einblick Mai 2019

Isabelle Schömann kandidiert für den Vorstand des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB), der diese Woche auf dem EGB-Kongress in Wien neu gewählt wird. Im Kurzinterview spricht die Arbeitsrechtlerin über gewerkschaftliche Herausforderugen in Europa und was Jean Monnet dazu sagen würde.

DGB/Gregor Henker

Isabelle Schömann (rechts im Bild) mit dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann bei der zentralen Kundgebung des DGB zum 1. Mai 2019 in Leipzig

Frage: Welche Rolle spielt der Europäische Gewerkschaftsbund für Europa?

Schömann: Der EGB ist ein wichtiger Akteur, der das soziale und solidarische Europa verkörpert. Mit seinen Mitgliedsorganisationen setzt sich der EGB dafür ein, dass die europäischen Standards in sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen steigen. Das heißt, wir kämpfen für ein hohes Lohnniveau und angemessene Arbeitsbedingungen für alle ArbeitnehmerInnen. Die europäische Gewerkschaftsbewegung und ihre Mitgliedsorganisationen, vereint in Vielfalt, sind die entscheidenden Akteure, die das demokratische und solidarische soziale Europa gestalten, das wir brauchen.

Porträt Isabelle Schömann

privat

Was möchtest Du für die europäischen ArbeitnehmerInnen erreichen?

Jean Monnet, ein Gründervater der Europäischen Einigung, sagte: Wichtig ist nicht, optimistisch oder pessimistisch zu sein, sondern entschlossen zu sein. Ich bin fest entschlossen und es ist mir eine große Ehre, als DGB-Kandidatin dem EGB-Sekretariat beizutreten. Mein Ziel ist es, das europäische Projekt mit dem EGB und seinen 89 angeschlossenen Gewerkschaftsorganisationen zu gestalten. Gemeinsam arbeiten wir auf einen erfolgreichen europäischen sozialen Dialog hin. Es stärkt unser Sozialmodell, wenn es eine breite Tarifbindung gibt, die möglichst viele ArbeitnehmerInnen schützt. Die Digitalisierung der Arbeit wollen wir im Sinne der ArbeitnehmerInnen gestalten.


Isabelle Schömann, 51, ist DGB-Kandidatin für den Vorstand des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB). Sie ist Arbeitsrechtlerin am Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) und seit 2016 unabhängige Expertin im Normenkontrollausschuss in der Europäischen Kommission.


Nach oben

#ETUC19: EGB-Kongress 2019

EGB

Weitere Themen

Co­ro­na-App und Ar­beits­recht: Was darf mein Chef?
Weibliche Hand hält Smartphone; darüber eine Grafik mit einem grünen Häkchen
Colourbox.de
Seit dem 16. Juni ist die Corona-Warn-App verfügbar. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitenhmer stellen sich mit Blick auf die App verschiedene Fragen. Darf der Chef oder die Chefin beispielsweise anordnen, dass Beschäftigte die Corona-Warn-App installieren und nutzen? Und was ist mit Lohn und Gehalt, wenn die App "anschlägt" und Beschäftigte zuhause bleiben müssen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten