Deutscher Gewerkschaftsbund

29.06.2018
Beschluss der EU-Staats- und Regierungschefs zur europäischen Asylpolitik

EU-Asylbeschluss ist keine Antwort auf humanitäre Herausforderung

Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen die europäische Asylpolitik verschärfen. Dieser Beschluss sei “keine gemeinsame Antwort auf die humanitäre Herausforderung“, vor der Europa durch die flüchtenden Menschen steht, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach.

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

Zum Beschluss der EU-Staats- und Regierungschefs die europäische Asylpolitik verschärfen zu wollen, hier ein Statement von DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach:

„Statt einer gemeinsamen Antwort auf die humanitäre Herausforderung, vor der Europa durch die flüchtenden Menschen gestellt wird, sollen sie nach diesem Beschluss künftig an und über die Außengrenzen abgeschoben werden. Die Folgen sind gerade exemplarisch im Fall „Lifeline“ zu sehen: Das Schiff wird aus dem Verkehr gezogen, der Kapitän als "Schlepper" beschuldigt und festgesetzt.

Es wäre ein Armutszeugnis für Europa in Sachen Humanität und Menschenwürde, wenn künftig nicht mehr Seenotrettung und individuelle Überprüfung des Anspruchs auf Asyl, sondern die Übergabe an die libysche Küstenwache und ein Zurück ins unerträgliche Lager oder Ertrinken die Alternativen sein sollen.  

Wie lange wird schon mit großen Worten die Stärkung des UNHCR angekündigt, dessen Geld nach wie vor nicht reicht, um anständige Tagesrationen für Geflüchtete in Grenznähe, etwa zu Syrien, zu finanzieren? Wie lange wird schon davon geredet, arme Länder unterstützen, die internationale Zusammenarbeit verbessern und Fluchtursachen bekämpfen zu wollen? Diese Versprechen sind nur so viel wert, wie Geld bereitgestellt wird, um sie einzulösen - also leider viel zu wenig.“


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten