Deutscher Gewerkschaftsbund

14.07.2014
Tarifautonomiestärkungsgesetz und Neue Ordnung der Arbeit

Deutschland hat den Mindestlohn – jetzt dran bleiben

Bundestag und Bundesrat haben im Juli 2014 das Tarifautonomiestärkungsgesetz verabschiedet und wichtige Forderungen der Gewerkschaften umgesetzt: Deutschland bekommt ab 2015 einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro und Tarifverträge können wesentlich leichter für allgemeinverbindlich erklärt werden.

Mindestlohn-Demonstration

DGB/Simone M. Neumann


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Was ändert sich 2019 beim Mindestlohn?
Der Mindestlohn ist zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro gestiegen und wird zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro angehoben. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt. weiterlesen …
Artikel
Mindestlohn für Gerüstbauer steigt ab Juni 2019
Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Gewerkschaften und Arbeitgebern in einem Tarifvertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Seit dem 1. Juni 2019 bekommen die Beschäftigten im Gerüstbauerhandwerk einen höheren Mindestlohn. weiterlesen …
Pressemeldung
Entschließung zur Tarifautonomie: Bundesrat zeigt Arbeitgebern rote Karte
„Immer mehr Arbeitgeber stehlen sich aus ihrer Verantwortung, Tarifverträge mit der Arbeit-nehmerseite abzuschließen. Die Sozialpartnerschaft ist aber keine Einbahnstraße“, sagt DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. „Tarifverträge müssen endlich leichter für ganze Branchen für verbindlich erklärt werden.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten