Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2018
Tarifticker

Tarifverhandlung bei Coca-Cola ergebnislos vertagt

Nach nur zwei Stunden wurde die erste Tarifverhandlung für die 7.500 Beschäftigten bei Coca-Cola in Deutschland am 18.12.2018 ergebnislos vertagt. NGG- Verhandlungsführer Freddy Adjan zeigte sich enttäuscht: „Für Coca Cola in Deutschland war das Geschäftsjahr 2018 sehr erfolgreich – das musste auch die Unternehmensseite zugeben. Aber trotzdem wurde heute kein Angebot unterbreitet.“

Die NGG fordert 180 Euro mehr für alle Beschäftigten und 100 Euro mehr für die Auszubildenden. Die zweite Verhandlungsrunde startet am 11. und 12. Februar.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
NGG und EVG fordern 4,5 Prozent mehr für Stena Line-Beschäftigte
Die Verhandlungsgemeinschaft der Gewerkschaften EVG und NGG fordert für die Beschäftigten bei der Reederei Stena Line 4,5 Prozent lineare Tabellenentgelterhöhung und zusätzlich für 2,6 Prozent das EVG-Wahlmodell. weiterlesen …
Artikel
Tarifverhandlung Bäckerhandwerk Saarland: 5,5 Prozent mehr Geld
Bereits in der 1. Tarifrunde am 11. September 2018 haben die Bäckerinnung des Saarlandes e.V. und die NGG einen Tarifabschluss erzielt. NGG-Mitglieder erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 60 € für die Monate Juli und August 2018. Rückwirkend zum 1. September 2018 steigen die Löhne und Gehälter um drei Prozent. Zum 1. Juli 2019 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,5 Prozent. weiterlesen …
Artikel
Tarifabschluss in der Zuckerindustrie: Zwei Prozent mehr
In der vierten Tarifverhandlung hat die NGG einen Tarifvertrag für die rund 5.500 Beschäftigten in der deutschen Zuckerindustrie abgeschlossen. Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 1. April 2018 um zwei Prozent. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 12 Monaten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten