Deutscher Gewerkschaftsbund

24.04.2018

DGB spricht sich für attraktive Ausbildung in der Pflege aus

Mit dem vorliegenden Referentenentwurf einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV) sollen die Mindestanforderungen an die Ausbildung zu den künftigen Pflegeberufen geregelt werden. Dabei geht es sowohl um die Ausbildung zur Gesundheits-, Kinderkranken-, und Altenpfleger/in als auch um die generalisierte Ausbildung zur/m Pflegefachfrau/Pflegefachmann sowie um die hochschulische Erstausbildung.

Senioren unterwegs

DGB/Simone M. Neumann

Der DGB begrüßt, dass nun endlich die nähere Ausgestaltung der Berufsbilder durch die Kompetenzkataloge für die berufliche, wie auch für die hochschulische Pflegeausbildung vorgenommen wird. Auch in Zukunft müssen im Rahmen der Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz alle Kompetenzen erworben werden, die auf die anspruchsvollen Herausforderungen in der Praxis gut vorbereiten. Eine hohe Kompetenzvermittlung macht die Pflegeberufe attraktiv und wertet die Pflege insgesamt auf. Die Pflegeberufe werden zunehmend komplexer. Ein hohes Maß an Fachlichkeit und Qualität ist deshalb zu Recht von Nöten, um die Handlungskompetenzen zu erwerben, die einen adäquaten Umgang mit Patientinnen und Patienten sowie pflegebedürftigen Menschen sicherstellen. Bei dem vorliegenden Referentenentwurf einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe ist – neben einigen positiven Aspekten – noch deutlicher Nachbesserungsbedarf bei der inhaltlichen Ausgestaltung der neuen Ausbildungen. Damit es keinen Einbruch bei den Ausbildungszahlen gibt, bedarf es attraktiver und zeitgemäßer Ausbildungen, bei denen insbesondere auch die Ausbildungsbedingungen verbessert werden. Hierzu gehört auch, eine fundierte Praxisanleitung und -begleitung zu gewährleisten. Darüber hinaus muss es entsprechende Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten geben, die den Auszubildenden einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss der dreijährigen Ausbildung ermöglichen.

Die DGB-Stellungnahme zum Download

DGB-Stellungnahme Referentenentwurf PflAPrV (PDF, 235 kB)

zur Erörterung des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 04. Mai 2018.


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten