Deutscher Gewerkschaftsbund

18.09.2019
Datenschutz

Skandal um Patienten-Daten: Der Datenschutz bleibt auf der Strecke

Diagnosen aus Brustkrebs-Untersuchungen, Röntgenbilder oder Informationen zu Herzschrittmachern – Millionen Patienten-Daten lagen nach Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR) und der Rechercheplattform Propublica frei zugänglich auf ungesicherten Servern. Was das mit dem "Digitale-Versorgungs-Gesetz" von Gesundheitsminister Spahn zu tun hat, erklärt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Weibliche Hände halten Röntgenbild eines Oberkörpers

Volourbox.de

Minister Spahn will Daten der Versicherten ungebremst erheben und auswerten

Der Skandal weist aus Sicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf tiefgreifende Defizite beim Schutz der Versichertendaten hin. "Mit dem Digitale-Versorgungs-Gesetz will Minister Spahn ungebremst die Daten der Versicherten erheben und auswerten lassen", erklärt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Dass hierbei fast zwangsläufig der Datenschutz auf der Strecke bleibt, wenn nicht sorgfältig mitgedacht wird, hatte auch das Ministerium für Justiz erkannt und deshalb die Notbremse bei der Elektronischen Patientenakte gezogen. Wie richtig das war, zeigt dieser Vorfall. Er ist ein Warnsignal, das Minister Spahn nicht ignorieren darf: Die Daten der Versicherten gehören sorgsam geschützt, bevor nach Wegen zur nicht gewinnorientierten Weiterverwendung gesucht wird. Das Bundesgesundheitsministerium will sie hingegen nach dem Jahrmarktprinzip verteilen und der Digitalwirtschaft einen Milliardenmarkt sichern. Spätestens jetzt muss klar sein, dass das fahrlässig und für die Versicherten nicht tragbar ist."


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten