Deutscher Gewerkschaftsbund

20.09.2019
Tarifticker

Tarifrunde Versicherungen: Kein Angebot der Arbeitgeber

Die erste Verhandlungsrunde zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) endete am Donnerstag, den 19.September 2019, ohne ein Angebot der Arbeitgeberseite. Verhandelt wird für rund 170.000 Beschäftigte im Innendienst der privaten Versicherungswirtschaft. ver.di fordert 6 Prozent mehr Geld. Der nächste Verhandlungstermin ist am 30. Oktober 2019.

blonde Versicherungsverkäuferin im Beratungsgespräch mit einem Mann

DGB/imagesbavaria/123rf.com

Neben einer Gehaltserhöhung um 6 Prozent will ver.di eine neue Wahlmöglichkeit der Beschäftigten bei der Arbeitszeit durchsetzen. Sie sollen künftig Tariferhöhungen in zusätzliche freie Tage umwandeln können. „Gute Arbeit im digitalen Zeitalter entsteht nur, wenn die Flexibilität – vor allem der Arbeitszeiten – beiden Seiten dient und neue Arbeitsformen auch für die Beschäftigten mehr Selbstbestimmung und Zeitsouveränität bringen”, sagt ver.di-Verhandlungsführerin Martina Grundler.

Außerdem stehen in dieser Tarifrunde für ver.di die unbefristete Übernahme der Auszubildenden und ein Rückkehrrecht auf Vollzeit für die heute tätigen Teilzeitbeschäftigten, die nicht unter die neue Brückenteilzeit fallen, auf der Agenda.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Einigung über ersten bundesweiten Entgelttarifvertrag für Luftsicherheitskräfte erzielt
Am Donnerstag, 24. Januar 2019, haben sich ver.di und der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen auf einen ersten bundesweiten Entgelttarifvertrag in der Luftsicherheit geeinigt. Die jährlichen Erhöhungen liegen zwischen 3,5 und 9,77 Prozent. Die Gesamtlaufzeit beträgt drei Jahre, die Gesamterhöhungen je nach Region und Tätigkeit in diesem Zeitraum zwischen 10,5 Prozent und 26,7 Prozent. weiterlesen …
Artikel
ver.di setzt erstmals Tarifverträge und deutsches Arbeitsrecht bei Ryanair durch
ver.di und Ryanair haben nach langwierigen Verhandlungen erstmals Tarifverträge zu Entgelt, Arbeitsbedingungen und Sozialplanregelungen unterzeichnet. Der Tarifvertrag gilt für die rund 1.100 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland sowie die bei Ryanair angestellten Beschäftigten und auch die Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer. weiterlesen …
Artikel
ver.di erzielt Tarifergebnis bei der Sana Kliniken
Für die bundesweit rund 10.000 vom Sana-Konzerntarifvertrag erfassten Beschäftigten hat ver.di deutliche Gehaltssteigerungen erzielt. Ab dem 1. Juli 2019 steigen unter anderem die Einkommen um 4 Prozent, mindestens jedoch um 100 Euro. Außerdem wird die Arbeitszeit in Ost an West angeglichen und es kommt eine verbesserte Regelung zur Überstundenvergütung für Teilzeitbeschäftigte. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten