Deutscher Gewerkschaftsbund

21.07.2014
Interview

Assistierte Ausbildung hilft Azubis und Betrieben

Die Kritik, dass Jugendliche "nicht ausbildungsreif" von der Schule kommen, geht an der Realität vorbei, erklärt DGB-Bildungsexperte Matthias Anbuhl im Interview mit dem Deutschlandradio. Mit dem Modell einer "assistierten Ausbildung" würde Azubis und Betrieben geholfen – und in einigen Branchen müsse auch die Qualität der Ausbildung deutlich besser werden, meint Anbuhl, der beim DGB-Bundesvorstand die Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit leitet.

Vor allem in der Hotel- und Gaststättenbranche sowie im Lebensmittelhandwerk gebe es Verbesserungsbedarf: Beide Branchen haben besonders hohe Abbrecherquoten in der Ausbildung. Das gesamte Interview zum Nachhören:

Matthias Anbuhl, Leiter der Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim DGB-Bundesvorstand, in der Sendung "Campus & Karriere", Deutschlandradio, 21. Juli 2014


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Ausbildungsqualität im Handwerk stärken - Klein- und Kleinstbetriebe in ihrer Ausbildungsleistung fördern
„Gute Ausbildung im Handwerk. Mit Qualität in die Zukunft“ ist das Motto der von DGB und ZDH ausgerichteten Bildungskonferenz. Dabei geht es vor allem um die Verbesserung der Qualität und die Zukunft der betrieblichen Ausbildung. „Wer die berufliche Bildung stärken will, muss sie für Jugendliche attraktiv gestalten“, fordert DGB-Vize Elke Hannack: „Dabei ist die Qualität der Ausbildung zentral“. Zur Pressemeldung
Link
Schulabbrecher sind die Abgehängten von morgen
Deutschland sollte Bildungsrepublik werden, jedes Kind den Aufstieg schaffen, war das Versprechen beim Dresdner Bildungsgipfel 2008. Doch eine DGB-Studie zeigt: Heutzutage verlassen Jugendliche die Schule häufiger als früher ohne Abschluss – gleichzeitig stehen ihnen weiterhin aber kaum Lehrstellen offen. Die Süddeutsche Zeitung fasst das DGB-Gutachten zusammen. zur Webseite …
Pressemeldung
Digitalpakt: Jetzt auch berufliche Schulen fördern
Der Bund darf die Länder für eine bessere Schulausstattung finanziell unterstützen. Darauf einigte sich der Vermittlungsausschuss des Bundesrats. "Diese Einigung war überfällig. Jetzt müssen die Länder das Geld schnellstens auch für Bildung einsetzen, soll Deutschland nicht den Anschluss verlieren“, fordert DGB-Vize Elke Hannack. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten