Deutscher Gewerkschaftsbund

12.06.2013

DGB-Fotowettbewerb: Schweißerbild überzeugt Jury

Preisverleihung DGB Fotowettbewerb mit Claus Matecki und

Der Sieger des DGB-Fotowettbewerbs: Lutz Jähnichen (rechts) erhielt für sein Bild eines Schweißers bei der Arbeit den 1. Preis. DGB-Vorstandsmitglied Claus Matecki überreichte die Auszeichnung. DGB/Simone M. Neumann

Der DGB hatte im Februar zur Teilnahme am DGB-Mindestlohn-Fotowettbewerb aufgerufen. Das Motto: „Wie sieht gute, wie sieht schlechte Arbeit aus?“ Über 300 Fotografien wurden online eingereicht, die BesucherInnen der Webseite konnten die Bilder im Vorfeld bewerten. Auch unter Berücksichtigung der vergebenen Punkte hat die Jury entschieden: Der 1. Preis geht an Lutz Jänichen für sein Foto eines Schweißers bei der Arbeit.

Das Foto des ambitionierten Hobby-Fotografen zeigt beide Seiten des Arbeitslebens: die Aspekte guter Arbeit, die zugleich hart ist. Auf dem Foto ist ein Beschäftigter mit korrekter Arbeitsschutzkleidung beim Schweißen zu sehen. Das Foto entstand vor Jahren in der Werkstatt von Daimler in Ludwigsfelde bei Berlin.

Insgesamt vergab die Jury 12 Preise und eine ehrenvolle Anerkennung für die gute Idee. Die 13 prämierten Bilder wurden im Foyer des DGB-Hauses am Henriette-Herz-Platz 2 in Berlin ausgestellt.

Die Gewinner der Hauptpreise
Foto Schweißer bei der Arbeit

1. Preis (1000 Euro) Lutz Jähnichen

Arbeiter im Blaumann in der Werkshalle

2. Preis (500 Euro) Sven Lorenz

Saisonarbeiter auf dem Feld bei der Radieschenernte

3. Preis (250 Euro) Fritz Hofmann

Bilderstrecke: Alle Preisträger des Fotowettbewerbes „Wie sieht gute, wie sieht schlechte Arbeit aus?"

Über 300 Fotos wurden für den Wettbewerb eingereicht. Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern fürs Mitmachen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Körzell: Der Mindestlohn ist eine Erfolgsgeschichte
Vor fünf Jahren hat der Bundestag die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns beschlossen. 3,6 Millionen Beschäftigte haben davon profitiert. Doch noch immer gibt es viel Missbrauch durch die Arbeitgeber - DGB-Vorstand Stefan Körzell fordert in der Saarbrücker Zeitung schärfere Kontrollen an den Arbeitsorten. zur Webseite …
Artikel
Mindestlohn für Gerüstbauer steigt ab Juni 2019
Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Gewerkschaften und Arbeitgebern in einem Tarifvertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Seit dem 1. Juni 2019 bekommen die Beschäftigten im Gerüstbauerhandwerk einen höheren Mindestlohn. weiterlesen …
Artikel
Was die Arbeit mit Menschen stressig macht
Immer freundlich sein, auf die Bedürfnisse des Anderen eingehen, ständig in Kontakt: Wer mit Menschen arbeitet, braucht Geduld und Einfühlungsvermögen - egal ob im Krankenhaus, in der Schule oder im Einzelhandel. Der DGB-Index Gute Arbeit hat untersucht, was diese Arbeit so besonders macht - und was die größten Stressfaktoren sind. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten