Deutscher Gewerkschaftsbund

04.04.2019

Neuregelungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) und Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ab dem 01.04.2017

Neuregelungen im AÜG und BGB ab dem 01.04.2017 (PDF, 236 kB)

Die Broschüre stellt die gesetzlichen Neuregelungen vom 21.02.2017 zur Eindämmung des Missbrauchs durch Leiharbeit und Werkverträge, aber auch deren Defizite kritisch dar. Sie gibt - insbesondere - Gewerkschaftssekretärinnen und Gewerkschaftssekretären, Prozessvertretungen, betrieblichen Interessenvertretungen und ehrenamtlichen Richterinnen und Richter Informationen, um die neuen Rechte besser durchzusetzen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Gute Arbeit in der Leiharbeit: Das muss passieren
Weniger Missbrauch, mehr Transparenz: Mit der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) wollte die Große Koalition die Bedingungen in der Leiharbeit verbessern. Richtig gut geklappt hat das nicht. Woran liegt das? Und was muss sich ändern? Darüber hat der DGB mit Betriebsräten und Politkern in Berlin diskutiert. weiterlesen …
Artikel
Fachkräfte in der Leiharbeit verdienen 600 Euro weniger
Immer wieder neue Einsatzorte, Abläufe und Kollegen: Von Beschäftigten in der Leiharbeit wird ein hohes Maß an Flexibilität verlangt. Auszahlen tut sich das nicht: Je nach Qualifikation und Tätigkeit haben Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer bis zu 650 Euro im Monat weniger auf dem Konto als andere Beschäftigte, die auf einem ähnlichen Niveau arbeiten. Das muss sich dringend ändern. weiterlesen …
Pressemeldung
Eine verpasste Chance für Integration und Teilhabe
„Wenn die Große Koalition jetzt nicht nachbessert, ist das Gesetz für die Fachkräfteeinwanderung eine verpasste Chance für Integration und Teilhabe“, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach zum bevorstehenden Beschluss des Gesetzes. „Trotz einiger weniger guter Regelungen wird es nicht helfen, die Zu- und Einwanderung transparent und nachhaltig zu regeln.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten