Deutscher Gewerkschaftsbund

12.01.2018
Tarifticker

Metall-Tarifrunde 2018: Verhandlungen vertagt

Die Tarifverhandlungen in der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie blieben auch in der dritten Runde ohne Ergebnis. „Nach wie vor liegen die Arbeitgeber meilenweit von unseren Vorstellungen zum Thema Arbeitszeit entfernt“, sagte der IG Metall Bezirksleiter Zitzelsberger im Anschluss der Gespräche Eine Expertengruppe soll nun Lösungsvorschläge für die Arbeitszeit-Themen suchen.

Nach den ergbnislosen Verhandlungen sollen die Gespräche am 24. Januar in Böblingen fortgesetzt werden. Bis dahin soll eine Expertengruppe, bestehend aus betrieblichen Fachleuten beider Seiten, nach konkreten Lösungsvorschlägen für die Arbeitszeit-Themen suchen. Zitzelsberger stellt allerdings klar: "Eine Lösung wird es nur im Paket und mit Ergebnissen zu all unseren Forderungen geben."

Bis dahin sollen die Warnstreiks in Baden-Württemberg unvermindert fortgesetzt werden. Bisher haben sich seit Ende der Friedenspflicht rund 65.000 Beschäftigte an den Warnstreiks beteiligt.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
IG Metall-Tarifrunde: Abschluss erzielt!
Die Tarifparteien in der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg haben sich auf einen Tarifabschluss geeinigt. Demnach steigen die Löhne und Gehälter ab April 2018 um 4,3 Prozent, für die Monate Januar bis März gibt es 100 Euro Einmalzahlung. 2019 erhalten alle Beschäftigten zudem einen Festbetrag von 400 Euro sowie ein neues tarifliches Zusatzgeld von 27,5 Prozent eines Monatseinkommens. weiterlesen …
Artikel
Deutsche Fertighaus Holding: Mit Warnstreiks zum Tarifvertrag
Erstmals gibt es bei der Deutschen Fertighaus Holding einen Tarifvertrag mit der IG Metall. Dafür haben die Beschäftigten mit zwei Warnstreiks Druck gemacht. Nun versucht die Geschäftsleitung, mit eigenen Kandidaten zur Betriebsratswahl die Beschäftigten zu verunsichern. Die IG Metall-Mitglieder bei DFH halten dagegen. weiterlesen …
Artikel
Westdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie: IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld
Am 6. Dezember 2018 startet die Tarifrunde für die Beschäftigten in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie. Die IG Metall fordert neben 5,5 Prozent mehr Geld für eine Laufzeit von zwölf Monaten einen neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit mit besseren Konditionen für die etwa 50.000 tarifgebundenen Beschäftigten in der Branche. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten