Deutscher Gewerkschaftsbund

18.10.2019
Tarifticker

Tarifeinigung für Gebäudereiniger

Höhere Lohnzuschläge – mehr Urlaub

Im Tarifstreit in der größten deutschen Handwerksbranche haben sich die IG BAU und die Arbeitgeber auf einen neuen Rahmentarifvertrag geeinigt. Für die bundesweit rund 650.000 Reinigungskräfte gibt es höhere Lohnzuschläge und mehr Urlaub.

Reinigungskraft wischt Flur im Krankenhaus

DGB/Dmitry Kalinovsky/123rf.com

Mehr Geld und mehr Urlaub

In einem mehr als 13-stündigen Verhandlungsmarathon zwischen der IG BAU und dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) haben sich die Tarifparteien auf einen neuen Rahmentarifvertrag geeinigt. Nach zuvor sechs ergebnislosen Verhandlungen gibt es nun für die bundesweite 650.000 Beschäftigten spürbar mehr Geld im im Portemonnaie und mehr Urlaub.

Vereinbart wurden unter anderem eine bessere Überstundenvergütung sowie höhere Zuschläge für Arbeit in der Nacht wie auch an Sonn- und Feiertagen. Außerdem soll es ab 2021 für alle Vollzeitbeschäftigten einen einheitlichen Urlaub von 30 Tagen geben.

Erstmals Weihnachts-Boni

Erstmals wird die Gebäudereinigung als Deutschlands größte Handwerkssparte mit diesem Rahmentarifvertrag auch einen Weihnachts-Bonus bekommen. So einigten sich die Tarifparteien darauf, dass alle Beschäftigten in diesem und im kommenden Jahr Heiligabend oder wahlweise den Silvestertag als bezahlten Arbeitstag frei bekommen. „Wenn sie arbeiten, erhalten sie als Weihnachtsprämie für diesen Tag einen 150-prozentigen Lohnzuschlag“, sagte Robert Feiger.

Über eine darüber hinausgehende Gratifikation zum Jahresende wollen die Tarifparteien bei den Lohntarifverhandlungen im kommenden Jahr sprechen.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifrunde im Gebäudereiniger-Handwerk: Warnstreiks haben ins Schwarze getroffen
Die IG BAU hat die Warnstreiks im Gebäudereiniger-Handwerk am Dienstag, 24.11.2018, beendet. Nach 24 Stunden nahmen die Beschäftigten am Dienstag ihre Arbeit wieder auf. Ziel der Warnstreiks war es, die Arbeitgeber zu Verhandlungen über einen Weihnachtsgeld-Tarifvertrag für die rund 600.000 Beschäftigten der Branche zu bewegen. weiterlesen …
Artikel
Hö­he­re Ent­schä­di­gungs­sät­ze für Wald­ar­bei­ter in Thüringen und Sachsen
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter in Thüringen und Sachsen steigt ab dem 1. Juli 2019. Bei Arbeiten außerhalb der Holzernte bekommen die Beschäftigten 5,40 Euro pro Betriebsstunde mehr. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,48 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,08 Euro. weiterlesen …
Artikel
Steine und Erden Rheinland-Pfalz: 6,5 Prozent mehr Geld
In der zweiten Tarifverhandlung hat die IG BAU für die Beschäftigten der Steine- und Erdenindustrie Rheinland-Pfalz einen Erfolg errungen. Die Löhne und Gehälter steigen ab dem 1. Oktober 2019 zwischen 0,50 und 0,54 Euro pro Stunde und ab dem 1. Oktober 2020 um bis zu weitere 0,41 Euro pro Stunde. Zusätzlich bekommen die Beschäftigten einmalig 210 Euro für die Monate Juli bis September 2019. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten