Deutscher Gewerkschaftsbund

05.06.2019
Tarifticker

Tarifrunde Baustoffindustrie: Warnstreiks zahlen sich aus

Nach schwierigen Verhandlungen und Warnstreiks haben sich die IG BAU und Arbeitgeber auf einen Tarifvertrag für die Beschäftigten der Baustoffindustrie geeinigt. Ab 1. Juli 2019 steigen die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 3 Prozent. Das Urlaubsgeld wird ab 1. Januar 2020 von 15,34 Euro um 4,66 Euro auf 20 Euro erhöht. Zudem wurde ein Maßregelungsverbot für die Streikenden vereinbart.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifrunde im Gebäudereiniger-Handwerk: Warnstreiks haben ins Schwarze getroffen
Die IG BAU hat die Warnstreiks im Gebäudereiniger-Handwerk am Dienstag, 24.11.2018, beendet. Nach 24 Stunden nahmen die Beschäftigten am Dienstag ihre Arbeit wieder auf. Ziel der Warnstreiks war es, die Arbeitgeber zu Verhandlungen über einen Weihnachtsgeld-Tarifvertrag für die rund 600.000 Beschäftigten der Branche zu bewegen. weiterlesen …
Artikel
Hö­he­re Ent­schä­di­gungs­sät­ze für Wald­ar­bei­ter in Thüringen und Sachsen
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter in Thüringen und Sachsen steigt ab dem 1. Juli 2019. Bei Arbeiten außerhalb der Holzernte bekommen die Beschäftigten 5,40 Euro pro Betriebsstunde mehr. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,48 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,08 Euro. weiterlesen …
Artikel
Baustoffindustrie Mitte-Ost und Mecklenburg-Vorpommern: Erste Tarifrunde ergebnislos vertagt
Die erste Tarifrunde für die Beton- und Fertigteilindustrie Mitte-Ost und Mecklenburg-Vorpommern endete am 26. Juni ergebnislos. Das von den Arbeitgebern unterbreitete Angebot wurde von der Tarifkommission als zu niedrig abgelehnt. Die Verhandlungen werden in einer Woche fortgesetzt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten