Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2017

US-Studie: So wichtig sind Gewerkschaften für eine gerechte Gesellschaft

Eine umfassende Analyse von US-Ökonomen zeigt, wie sich ein hoher gewerkschaftlicher Organisationsgrad positiv auf die Einkommensentwicklung von Beschäftigten in den USA auswirkt.

Protest Comicfiguren

Colourbox.de

Gewerkschaften machen Gesellschaften gerechter. Einmal mehr belegen aktuelle Zahlen aus den USA, wie sich ein hoher gewerkschaftlicher Organisationsgrad positiv auf die gesellschaftliche Einkommensentwicklung auswirkt. Sind viele Menschen Mitglied einer Gewerkschaft, steigt vor allem das Einkommen der mittleren Einkommensgruppen deutlich. Sinkt der Organisationsgrad, steigen die Einkommen der oberen zehn Prozent. Das zeigt eine umfassende Auswertung des Economic Poliy Instituts (EPI). Die Analyse belegt, wie sich die Einkommenssituation der oberen Hunderttausend verbessert hat während die Mitgliederzahlen der Gewerkschaften seit den 1970er Jahren gesunken sind.

„Gewerkschaften verringern die Ungleichheit und sind von wesentlicher Bedeutung, wenn es darum geht, dass Beschäftigte einen gerechten Anteil vom Wirtschaftswachstum erhalten.“

(Economic Policy Institut: How today’s unions help working people)

Fehlender Schutz fördert Union Busting

Die ForscherInnen des EPI zeigen zudem, wie die Arbeitgeber mit aggressiven Kampagnen die Gewerkschaften bekämpft haben. Das habe über die Jahre zu einem „Zwangs- und Strafklima“ für Gewerkschaften in den USA geführt. Zudem trage ein grundlegend fehlerhaftes Regulierungssystems dazu bei, dass weder Arbeitnehmerrechte geschützt werden oder Regeln für Arbeitgeber bestehen. Daher würden auch weiterhin Gesetze missachtet. Fest steht auch: Die ArbeitnehmerInnen schätzen mehrheitlich die Arbeit der Gewerkschaften.

„Die Arbeitgeber kämpfen häufig mit Aggression und Einschüchterung gegen Gewerkschaftsbemühungen, indem sie legale und illegale Taktiken anwenden.“

(Economic Policy Institut: How today’s unions help working people)

Die umfangreiche Analyse des Economic Policy Institutes mit dem Titel "How today`s unions help working people" gibt es hier...


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten