Deutscher Gewerkschaftsbund

26.06.2019
Tarifticker

Tarifrunde Holz- und Kunststoffindustrie: 5,5 Prozent mehr sollen es sein

Im September 2019 starten die Tarifverhandlungen

Die IG Metall-Tarifkommissionen für die Holz- und Kunststoffindustrie haben ihre Empfehlungen zur Tarifforderung aufgestellt: 5,5 Prozent mehr Geld und für die Auszubildenden noch ein Extraplus obendrauf.

Dazu kommen regionale Besonderheiten. In Sachsen-Anhalt etwa will die Tarifkommission die Angleichung der Arbeitszeit an den Westen erreichen. Derzeit arbeiten die Beschäftigten dort noch 39 Stunden in der Woche. Im Westen gelten tariflich 35 Stunden.

Der Vorstand der IG Metall wird am 9. Juli die endgültige Tarifforderung an die Arbeitgeber beschließen. Die Tarifverhandlungen starten dann Ende September in Baden-Württemberg. Dort sind bereits ab 1. Oktober Warnstreiks möglich, ebenso in Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. In den Tarifgebieten Niedersachsen/Bremen und Westfalen-Lippe (NRW) darf die IG Metall ab dem 12. November zu Warnstreiks aufrufen.

In der Holz- und Kunststoff verarbeitenden Industrie arbeiten bundesweit über 180 000 Beschäftigte in über 1100 Betrieben mit über 50 Beschäftigten. Ein Großteil von ihnen ist in der IG Metall organisiert.

Zur Meldung


Nach oben

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten