Deutscher Gewerkschaftsbund

21.07.2017
EGB

„SOS Europe!“: Die Erklärung von Rom des Europäischen Gewerkschaftsbundes

Europe for Working People

Unter dem Motto „Ein Europa für ArbeitnehmerInnen“ hielt der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) seine Halbzeitkonferenz vom 29. bis 31.Mai 2017 ab.

Die europäischen GewerkschaftsvertreterInnen führten lebhafte Debatten, wie dem Sozialdumping in Europa Einhalt geboten und nachhaltiges Wachstum, hohe Sozialstandards und Vollbeschäftigung erreicht werden können. Im Hinblick auf die rasante Veränderung der Arbeitswelt durch die Digitalisierung stehen sowohl die Zukunft der Arbeit in Europa als auch die Rolle der Gewerkschaften auf dem Prüfstand. Globalisierung und Klimawandel sind weitere wichtige Herausforderungen, denen sich die Gewerkschaften stellen müssen.

Außerdem hoben die Delegierten hervor, dass den in Europa aufkommenden, ausländerfeindlichen und europakritischen, populistischen Bewegungen, ambitioniert entgegen getreten werden muss. Die Ängste der ArbeitnehmerInnen müssen ernst genommen werden, die Antwort darf aber nicht neoliberale, protektionistische Politik sein, sondern es bedarf einer mit ambitionierten Sozialpolitik und eines Richtungswechsels bei der europäischen Wirtschaftspolitik

10 Jahre nach der Wirtschaftskrise ist es Zeit wieder nach vorne zu schauen und in Europa neue Perspektiven zu schaffen. Daher verständigten sich die Gewerkschaften auf fünf Prioritäten, für die sich einsetzen möchten, und die in der „Erklärung von Rom“ gemeinsam verabschiedet wurden. Es bedarf:

  • Einer europäischen Investitionspolitik kombiniert mit Neuausrichtung der Wirtschafts- und Fiskalpolitik mit dem langfristigen Ziel einer Fiskalunion;
  • Der Stärkung der Kollektivvertragssysteme und der Flächendeckung der Tariflöhne sowie des sozialen Dialogs;
  • Eines Gerechten Übergangs bei Klimawandel, Digitalisierung und Globalisierung mit dem Augenmerk auf hochwertige Arbeit;
  • konkreter Ergebnisse im Rahmen der politischen Initiativen zur Europäischen Säule sozialer Rechte;
  • fairer Mobilität und Bekämpfung der Fremdenfeindlichkeit durch Inklusion in die Arbeitsmärkte und gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort.

Abschließend stimmten die Delegierten im Hinblick auf den Kongress 2019 für die Einführung eine Genderquote 50% bei den DelegationsteilnehmerInnen und brachten damit ihr Bestreben nach Gleichberechtigung zum Ausdruck.


Weiterführende Links:

Erklärung von Rom


Nach oben

Weitere Themen

Al­li­anz für Weltof­fen­heit star­tet Mit­mach-Ak­ti­on „Deutsch­land #ver­eint“ – für De­mo­kra­tie, So­li­da­ri­tät und Rechts­staat
Allianz für Weltoffenheit
Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober startet sie ihre Initiative „Deutschland #vereint“.
Zur Pressemeldung

Löh­ne, Mie­ten, Steu­ern - Schief­la­ge be­sei­ti­gen!
Männlcihe Hand mit mehreren Stapeln Münzen
DGB/Papan Saenkutrueang/123rf.com
Die Wirtschaft brummt, der Wohlstand wächst - aber nicht für alle. Trotz der guten Konjunktur gibt es in Deutschland immer mehr Einkommens- und Vermögensschwache. Der DGB-Verteilungsbericht zeigt, wie sich die extreme Ungleichheit in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Probleme sie schafft - zum Beispiel auf dem Wohnungsmarkt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …