Deutscher Gewerkschaftsbund

24.09.2018

Alternativer Wohngipfel: Stefan Körzell im Interview mit SWR2


Nach oben

"Housing for all"

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

Woh­nen für al­le / Hou­sing for all - Un­ter­schrif­ten­samm­lung star­tet
Zwei Miniatürhäuser auf unterschiedlich hohen Münzstapeln
DGB/Samantha Ireland/123rf.com
Europa und Deutschland befinden sich in einer Wohnungskrise. Die Mieten steigen, rund 53 Menschen in Europa geben mehr als 40 Prozent ihres Einkommens nur fürs Wohnen aus. Eine Europäische Bürgerinitiative fordert von den EU-Gesetzgebern bessere Rahmenbedingungen für bezahlbares und soziales Wohnen. Der DGB unterstützt die Initiative.
Zur Pressemeldung

Bezahlbares Wohnen für alle! DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell erklärt, warum der DGB die europäische Bürgerinitiative "Housing for all" unterstützt.

Studien

So groß ist die Woh­nungs­not in deut­schen Städ­ten wirk­lich
Hausschlüssel auf Holz
DGB/Vadim Yerofeyev/123rf.com
Die Nachfrage ist groß, das Angebot klein: Wer in der Großstadt eine Wohnung sucht, hat schlechte Karten. Allein in Berlin fehlen 310.000 bezahlbare Wohnungen, bundesweit sind es fast zwei Millionen. Eine Studie zeigt, wo die Not am größten ist - und wer am stärksten davon betroffen ist.
weiterlesen …

Was Miet­preis­brem­se, so­zia­ler Woh­nungs­bau und Wohn­geld brin­gen - und was nicht
Moderne Wohnhäuser mit Außenanlagen
DGB/ahfotobox/123rf.com
Wohngeld, Mietpreisbremse und die finanzielle Förderung von Sozialwohnungen: Das sind die drei zentralen Instrumente, mit denen der Staat Wohnen auch für Menschen mit geringerem Einkommen bezahlbar machen will. Eine neue Studie zeigt: Keines dieser Instrumente erreicht sein Ziel - allerdings aus ganz unterschiedlichen Gründen.
weiterlesen …

Gegen den #Mietenwahnsinn

mietenwahnsinn.info

Alternativer Wohngipfel: Stefan Körzell im Interview mit SWR2

Wohngipfel der Bundesregierung

Häuser in Berlin vor blauem Himmel
DGB/vvoennyy/123rf.com

Konferenz "Wege aus der Wohnraumkrise"

Fassaden von Altbauten
DGB/totalpics/123rf.com