Deutscher Gewerkschaftsbund

LEBEN_ARBEIT_ZUKUNFT

#ZEIT ZU GESTALTEN

Konferenz zur Arbeitszeit am 17./18. Januar 2017, Berlin

Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeitszeiten? Mehr Flexibilität für Beschäftigte? Oder mehr Stress durch ständige Erreichbarkeit und Arbeitsvedichtung? Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB haben diese Fragen im Januar 2017 mit Wissenschaftlern, Politikern und Arbeitgebern diskutiert. Programm und Rückblick zur Konferenz "#Zeit zu gestalten".

Das Rückblick-Video zur Arbeitszeitkonferenz

Von der aktuellen Auseinandersetzung um die zunehmende Digitalisierung der Arbeit bleibt die Arbeitszeit nicht unberührt. Mobile digitale Technologien machen das Arbeiten von überall und jederzeit möglich. Das schafft Chancen, den Beschäftigten mehr Souveränität über Lage und Ort der Arbeitszeit zu ermöglichen und damit Leben und Arbeit besser miteinander zu verbinden.

Gleichzeitig stellt uns die Digitalisierung der Arbeit auch vor enorme Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, eine zunehmende Verdichtung der Arbeit und die Ausweitung atypischer Arbeitszeiten verdeutlichen die Kehrseite einer Entwicklung, die den akuten Handlungsbedarf zum Schutz vor negativen Belastungsfolgen aufzeigt.

Es ist Zeit zu gestalten!

Wir wollen Antworten finden, damit wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und ihre Risiken minimieren.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Praxis und der Sozialpartner diskutieren wir über Gestaltungsanforderungen an eine moderne Arbeitszeit.

 

Programm 17.01.2017

BEGRÜSSUNG Dr. Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der FES Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB 11.15 Uhr KEYNOTES Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales 12.00 Uhr GESTALTUNGSANFORDERUNGEN AN MODERNE ARBEITSZEIT Input PD Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e. V. München Wissenschaft meets Praxis PD Dr. Andreas Boes Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats sowie des Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführung und Leiter des Bereichs Wissenschaft, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln Eric Daum, Vorsitzender GBR/GBA Deutsche Telekom Kundenservice GmbH Dr. Andreas Hoff, Dr. Hoff Arbeitszeitsysteme - 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Gestaltungsanforderungen digitaler mobiler Arbeit Lothar Schröder, Vorstandsmitglied, ver.di Petra Lindemann, Geschäftsführerin Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Arbeitsmarkt, BAVC Constanze Heidbrink, Betriebsrätin Daimler AG Stuttgart/Untertürkheim Moderation: Dr. Nadine Absenger, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung 2 FORUM Saal, Landesvertretung Bremen Arbeitszeit und Qualifizierung Ute Kittel, Vorstandsmitglied, ver.di Prof. Dr. Gerhard Bosch, Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg- Essen Moderation: Stefanie Moser, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES

3 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Moderne Arbeitszeiten und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit Dr. Anne Marit Wöhrmann, Fachbereich Grundsatzfragen und Programme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Eva von Buch, TBS NRW, Beratungsstelle Bielefeld Sören Tuleweit, Abteilung Arbeitspolitik, IG BCE Dietmar Schilff, Stellvertretender Bundesvorsitzender, GdP Moderation: Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen - 4 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit, Einkommen und Sorge – Neue Ansätze für mehr Geschlechtergerechtigkeit Prof. Dr. Maria Wersig, Fachhochschule Dortmund Dr. Yvonne Lott, Forschungsförderung, Hans-Böckler-Stiftung Sylvia Skrabs, tarifpolitische Grundsatzabteilung, ver.di Bundesvorstand Claudia Dunst, Tarifsekretärin, EVG Moderation: Dr. Stefanie Elies, Leiterin Forum Politik und Gesellschaft der FES

 Programm 18.01.2017

 10.15 Uhr „ARBEITEN 4.0: CHANCEN FÜR MEHR ARBEITSZEITSOUVERÄNITÄT?“ Streitgespräch mit Andrea Kocsis, Stellvertretende Vorsitzende, ver.di Roland Wolf, Abteilungsleiter Arbeits- und Tarifrecht, BDA 1 FORUM Konferenzsaal, Haus 2 Arbeitszeit und Leistungspolitik Kalle Kunkel, ver.di Berlin Dr. Vanita Matta, Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik, Köln Professor Dr. Achim Seifert, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Moderation: Oliver Suchy, Projektleiter „Arbeit der Zukunft”, DGB Bundesvorstandsverwaltung 2 FORUM 6. Etage, Raum 6.01, Haus 2 Arbeit auf Abruf – in Zukunft on Demand? Dr. Jens Stegmaier, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Dr. Christoph Peters, Universität Kassel und Universität St. Gallen Mark Baumeister, Geschäftsführer Region Saar, NGG Moderation: Ruth Brandherm, Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der FES 3FORUM Konferenzsaal, Haus 1 Lebensphasenorientierte Arbeitszeit Prof. Dr. Eva Kocher, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder Dr. Christina Klenner, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung Christof Quiring, Fidelity International und Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten Sophie Jänicke, IG Metall, Abteilung Tarif, Koordination Arbeitszeit Frank Schmidt-Hullmann, Hauptabteilungsleiter Politik und Grundsatzfragen, IG Bau Moderation: Dr. Irina Mohr, Leiterin Forum Berlin der FES 13.00 Uhr ERKENNTNISSE UND EINSICHTEN Eine filmische Zusammenfassung der Tagung

Veranstaltungsort

Mehr zu Arbeitszeit und Digitalisierung

Di­gi­ta­li­sie­rung beu­tet Dienst­leis­ten­de aus!
Fahrrad von Essensliederdienst Deliveroo lehnt an einer Hauswand
DGB/adrianhancu/123rf.com
Arbeitsverdichtung, niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen: Für viele Beschäftigte und Solo-Selbstständige, die für Lieferdienste, in Callcentern oder bei einem Reinigungsservice arbeiten, ist das Alltag. Bei einem Workshop haben sie mit Vertretern von Gewerkschaften, Wissenschaft, Politik und Verbänden über ihre Situation gesprochen.
weiterlesen …

Ko­ope­ra­ti­ons­ver­bot ab­schaf­fen – Di­gi­tal­pakt nicht blo­ckie­ren!
Im Vordergrund: Lächelndes Mädchen mit Tablet; im Hintergrund: Weitere Schülerinnen und Schüler sowie ein Lehrer an Computer-Bildschirmen
Colourbox.de
Die Länder sollen den geplanten Digitalpakt nicht blockieren und der Grundgesetzänderung zum Kooperationsverbot zustimmen, fordert DGB-Vize Elke Hannack. "Unsere Schulen sind drastisch unterfinanziert. Da macht es keinen Sinn, den Bund per Grundgesetz zu verbieten, hier zu investieren."
weiterlesen …

Künst­li­che In­tel­li­genz: Bun­des­re­gie­rung muss Stra­te­gie nach­bes­sern
Bühne mit blauem Hintergrund; Bildschirm mit Text zu Künstlicher Intelligenz (KI) - Bild vom Digitalgipfel 2018 der Bundesregierung
flickr.com/bmvi_de (CC BY-ND 2.0)
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht bei der Strategie der Bundesregierung zur Künstlichen Intelligenz ("KI-Strategie") noch Nachbesserungsbedarf – vor allem bei der MItbestimmung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
weiterlesen …

"Schu­len viel­fach noch in der di­gi­ta­len Stein­zeit"
Tafel: Bildung mit Fragezeichen
DGB(Best-Sabel)
Mit dem "Digitalpakt" will der Bund den technischen Ausbau von Schulen finanzieren. Dafür muss das so genannte Kooperationsverbot gelockert werden. Der Bundestag hat der entsprechenden Grundgesetzänderung schon zugestimmt. Doch mehrere Bundesländer drohen, das Vorhaben im Bundesrat zu blockieren. "Wir können uns hier keinen Stillstand mehr leisten", erklärte DGB-Vize Elke Hannack gegenüber der "Passauer Neuen Presse". Eltern, Schüler und Lehrkräfte seien es leid, dass "sich die Schulen vielfach noch in der digitalen Steinzeit befinden".
zur Webseite …

Di­gi­ta­li­sie­rung: Be­schäf­tig­te sol­len mit­be­stim­men kön­nen
Finger tippt auf virtuelles Mail-Symbol
DGB/melpomen/123rf.com
Auf dem Digitalgipfel diskutiert die Bundesregierung mit Wirtschaft, Wissenschaft und gesellschaftlichen Gruppen, wie Deutschland die Chancen der Digitalisierung am besten nutzen kann. "Was in der ganzen Debatte viel zu kurz kommt, ist die Frage der Arbeitsbedingungen", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann gegenüber dem Tagesspiegel. Er fordert mehr Mitbestimmungsrechte für Betriebsräte.
zur Webseite …

Jetzt die rich­ti­gen Wei­chen für die Zu­kunft stel­len
Mehrere Menschen vor Computern bei einer Weiterbildung
DGB/Cathy Yeulet/123rf.com
Damit der Arbeitsmarkt auch in Zukunft stabil bleibt, muss die Qualifikation der Arbeitsuchenden und Beschäftigten verbessert werden. „Dabei müssen alle Gruppen im Betrieb mitgenommen werden, vor allem auch ältere und gering qualifizierte Beschäftigte“, fordert DGB-Vorstandmitglied Annelie Buntenbach vor der Verabschiedung des Qualifizierungschancengesetzes im Bundestag.
Zur Pressemeldung

unio­ni­ze.­de: DGB star­tet IT-Por­tal
Schriftzug v"Unionize" in Blautönen; einige Buchstaben im Stil eines Tablets und eines RSS-Symbols gestaltet
DGB
Wie verändern Big Data, Blockchain und Künstliche Intelligenz die Arbeitswelt? In welchen Branchen werden lernende Maschinen eine Rolle spielen? Diesen und vielen weiteren Fragen werden wir ab sofort auf dem IT-Newsportal unionize.de nachgehen. Zudem gibt es digitale Tipps und Tricks für GewerkschafterInnen und Beschäftigte.
zur Webseite …

"Or­te schaf­fen, um zu dis­ku­tie­ren"
Reiner Hoffmann spricht Zukunftsdialog
DGB/Simone M. Neumann
„Reden wir über…“ – 2019 startet der DGB seinen gesellschaftlichen Zukunftsdialog: Bundesweit werden Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf hunderten Veranstaltungen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern die Themen diskutieren, die vor Ort bewegen.
weiterlesen …

Ho­he emo­tio­na­le Be­las­tun­gen bei der Ar­beit mit Men­schen
Verzweifelter Mann am Schriebtisch mit Laptop und Smartphone
DGB/choreograph/123rf.com
Trotz positiver Konjunktur und guten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt bewerten die Beschäftigten in Deutschland ihre Arbeitsbedingungen kritisch. Das ist ein Ergebnis des DGB-Index Gute Arbeit 2018, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Insbesondere psychische Belastungen, Stress bei der Arbeit sowie die Sorge vor einer fehlenden Alterssicherung treiben die Menschen um.
Zur Pressemeldung

unio­ni­ze.­de: DGB star­tet IT-Por­tal
unionize.de: DGB startet IT-Portal
Wie verändern Big Data, Blockchain und Künstliche Intelligenz die Arbeitswelt? In welchen Branchen werden lernende Maschinen eine Rolle spielen? Diese und vielen weiteren Fragen werden wir ab sofort auf dem IT-Newsportal unionize.de nachgehen. Zudem gibt es digitale Tipps und Tricks für GewerkschafterInnen und Beschäftigte.
weiterlesen …

Künst­li­che In­tel­li­genz (KI) macht Ar­beit
Logo Veranstaltung KI macht Arbeit
DGB
In der Diskussion um die Arbeit der Zukunft haben Systeme „Künstlicher Intelligenz“ (KI) deutlich an Bedeutung gewonnen. Wie können KI-Systeme für Gute Arbeit genutzt werden? Und unter welchen Bedingungen ist „Gute Arbeit by design“ möglich? Über diese und weitere Fragen diskutieren der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und IG-Metall Vorsitzender Jörg Hofmann am 15. Januar 2019 in Berlin
weiterlesen …

Big in Ja­pan
DGB/lcl
Eine alternde Gesellschaft, drohender Fachkräftemangel und hoher Leistungsdruck – Japan steht im 21. Jahrhundert vor vielen großen Herausforderungen. Der japanische Gewerkschaftsbund RENGO hat Lösungsvorschläge für eine Gesellschaft mit sozialer Sicherheit und guter Arbeit.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6
Letzte Seite