Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 018 - 01.03.2017
Arbeitsmarktzahlen

Körzell: Atypische Beschäftigung zurückdrängen

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell am Mittwoch in Berlin:

"Die Arbeitsmarktzahlen beweisen erneut: Gute Arbeit, Reallohnzuwächse, ein steigender gesetzlicher Mindestlohn als erste Korrektur der Arbeitsmarktpolitik der Agenda 2010 stehen steigender Erwerbstätigkeit nicht im Weg und bringen der deutschen Wirtschaft keine Wettbewerbsnachteile. Im Gegenteil: Trotz aller Unkenrufe und globaler Risiken steht die deutsche Wirtschaft gut da – auch im internationalen Vergleich. Viele Arbeitnehmerhaushalte stärken mit ihrem Konsum die binnenwirtschaftlichen Wachstumskräfte, deshalb entstehen immer mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Das ist eine gute Nachricht.

Inmitten dieser guten Lage bleibt das Problem atypischer und schlecht bezahlter Beschäftigung, wie z.B. Leiharbeit, Werkverträge und Minijobs. Diese Zustände darf ein Land wie Deutschland nicht einfach hinnehmen. Solche Beschäftigungsverhältnisse brauchen Regeln bzw. müssen politisch zurückgedrängt werden - zugunsten guter tarifgebundener Arbeit und regulärer Beschäftigung. Das bleibt eine Aufgabe, gerade in „guten Zeiten“."


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.