Deutscher Gewerkschaftsbund

04.08.2020

Stellenangebote - Referendariat - Praktikum

Das Gebäude des DGB-Bundesvorstands in Berlin

Für das Beratungsnetzwerk Faire Mobilität suchen wir für eine Beratungsstelle in Erfurt 2 Berater (m/w/d) für mobile Beschäftigte mit sehr guten Kenntnissen des Rumänischen oder einer anderen osteuropäischen Sprache


Beginn:
1. September 2020
Arbeitszeit: Vollzeit, 39 Stunden, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2021

Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

  • Erstinformation und -beratung für mobile Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa in Deutschland
  • Aufsuchende Beratung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
  • Konzeption, Auswertung und Dokumentation der Beratungsleistungen
  • Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und anderen im Themenfeld aktiven Beratungseinrichtungen

Ihre räumliche Orientierung ist Thüringen sowie die angrenzenden Bundesländer.

Ihre Beratungsthemen sind vor allem:

  • Arbeitsrechtliche und sozialrechtliche Fragen wie Lohn, Kündigung, Urlaub, Arbeitszeiten, Überstunden sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Mit der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit, Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit zusammenhängende Fragen

Als Einstellungsvoraussetzungen werden neben den genannten Sprachkenntnissen erwartet:

  • Kenntnisse in den genannten Beratungsthemen und Bereitschaft zu einer umfangreichen Einarbeitung
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Ein abgeschlossenes Studium der Rechts-, Sozial-, Human- oder Wirtschaftswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrungen mit gesellschaftlichem Engagement oder gewerkschaftlicher Arbeit
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Sicheres kommunikatives Auftreten
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Bereitschaft zu Dienstreisen

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte bis spätestens zum 20. August 2020.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der detaillierten Stellenausschreibung:


An den Standorten Rheda-Wiedenbrück, Oldenburg und Erfurt sucht das DGB-Projekt Faire Mobilität 7 Campaigner (m/w/d) mit sehr guten Kenntnissen des Rumänischen, Bulgarischen oder des Polnischen


Beginn:
1. September 2020
Arbeitszeit: Vollzeit, 39 Stunden, befristet bis zum 30. Juni 2021

Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

  • Verbreitung von muttersprachlichen arbeitsrechtlichen Informationen bei Beschäftigten der Fleischindustrie
  • Persönliche Erstinformation mobiler Beschäftigter aus Mittel- und Osteuropa
  • Mitwirkung an Informations- und Beratungsveranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit erfahrenen arbeitsrechtlichen Berater*innen sowie Gewerkschaften und anderen im Themenfeld aktiven Beratungseinrichtungen

Ihre Themen sind vor allem:

  • Arbeitsrechtliche und sozialrechtliche Fragen wie Lohn, Kündigung, Urlaub, Arbeitszeiten, Überstunden
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Dokumentation der Wohnverhältnisse

Als Einstellungsvoraussetzungen werden neben den oben genannten Sprachkenntnissen erwartet:

  • Bereitschaft zu einer schnellen und umfangreichen Einarbeitung
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Ein abgeschlossenes Bachelorstudium der Rechts-, Sozial- , Human- oder
    Wirtschaftswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Erfahrungen mit gesellschaftlichem Engagement oder gewerkschaftlicher Arbeit
  • Sicheres kommunikatives Auftreten
  • Teamfähigkeit
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Bereitschaft zu zahlreichen Dienstreisen

Wir bieten:

  • attraktive Arbeitsbedingungen (bei Vollzeit: 37-Stunden-Woche, 31 Tage Urlaub, gute Bedingungen zur Vereinbarung von Beruf und Familie, umfangreiche Sozialleistungen)
  • gute Bezahlung (Entgeltgruppe 09)
  • ausgezeichnetes Weiterbildungs-und Führungskräftequalifizierungsprogramm
  • kooperative Teamarbeit

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte bis spätestens zum 17. August 2020.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der detaillierten Stellenausschreibung:


 

Nach oben

Weitere Themen

Darf Ur­laub bei Kurz­ar­beit ge­kürzt wer­den?
Strandszene mit Cocktailglas; Cocktailglas ist mit rotem Kreuz durchgestrichen; daneben die Grafik eines Fragezeichens und eines Ausrufezeichens
DGB/123rf.com/ lineartestpilot/ P. M. Pelz/ maglara
Verschiedene Arbeitgeber vertreten die Position: Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aufgrund der Corona-Krise in Kurzarbeit sind, kann der Anspruch auf Erholungsurlaub gekürzt werden. Im Klartext: Weniger Urlaubstage wegen Kurzarbeit. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften widersprechen. Die wichtigsten Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
weiterlesen …

Co­ro­na-App und Ar­beits­recht: Was darf mein Chef?
Weibliche Hand hält Smartphone; darüber eine Grafik mit einem grünen Häkchen
Colourbox.de
Seit dem 16. Juni ist die Corona-Warn-App verfügbar. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitenhmer stellen sich mit Blick auf die App verschiedene Fragen. Darf der Chef oder die Chefin beispielsweise anordnen, dass Beschäftigte die Corona-Warn-App installieren und nutzen? Und was ist mit Lohn und Gehalt, wenn die App "anschlägt" und Beschäftigte zuhause bleiben müssen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …