Deutscher Gewerkschaftsbund

20.01.2016
Service

Freizeit-Unfallversicherung: Unfallschutz außerhalb der Arbeit

Gewerkschaftsmitglieder sind geschützt

Bei einem Arbeitsunfall zahlt die gesetzliche Unfallversicherung. Was aber, wenn Zuhause, unterwegs oder im Urlaub ein Unfall passiert? Hier schützt eine Freizeit-Unfallversicherung, die bei vielen Gewerkschaften im Mitgliedsbeitrag enthalten ist.

Radfahrerin mit Fahrrad hingefallen auf Straße

Colourbox.de

3,12 Millionen Unfälle ereignen sich im Freizeitbereich

2013 haben sich 3,12 Millionen Unfälle im Freizeitbereich ereignet, zusätzliche 2,8 Millionen im häsulichen Bereich. Das ergab eine Auswertung des Gesamtunfallgeschehens in Deutschland der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Sind Sie in der Freizeit geschützt? Arbeitsunfälle machen nur geringen Teil aller Unfälle aus
Gesamtunfallgeschehen in Deutschland 2013

BAuA

Wann liegt ein Freizeitunfall vor?
  • Bei einem Unfall in der Freizeit, mit der Folge eines unfallbedingten Krankenhausaufenthaltes von mindestens 48 Stunden.
  • Bei einem Unfall in der Freizeit, der eine dauernde Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit (Invalidität) befürchten lässt.
  • Bei einem Unfall in der Freizeit, der den Tod zur Folge hat.
Die drei wesentlichen Leistungen einer Freizeit-Unfallversicherung

Wer zahlt, wenn Krankenkasse und Gesetzliche Unfallversicherung nicht einspringen? Grundsätzliche Leistungen einer Freizeit-Unfallversicherung sind das Unfall-Krankenhaustagegeld, Leistungen bei Invalidität oder unfallbedingtem Todesfall. Angaben zur Höhe der Leistungen sind in den Satzungen der jeweiligen Gewerkschaften angegeben.

Unfall-Krankenhaustagegeld Invaliditätsleistung Todesfallleistung
Für die stationäre Behandlung im Krankenhaus wird ein Unfall-Krankenhaustagegeld gezahlt. Bei Invalidität aus der Folge eines Freizeitunfalles steht dem Mitglied eine Invaliditätsleistung als Entschädigung zu. Bei unfallbedingtem Ableben eines Mitglieds erhalten die Hinterbliebenen eine Todesfallleistung.
Wann habe ich Anspruch?

Ein Anspruch auf Leistungen der Freizeit-Unfallversicherung besteht je nach Gewerkschaft bei drei-, sechs- oder zwölfmonatiger Mitgliedschaft und nur dann, wenn der Mitgliedsbeitrag satzungsgemäß entrichtet wurde.

Wohin muss ich mich wenden?

Die Meldung eines Freizeitunfalls muss unmittelbar an die zuständige Gewerkschaft erfolgen. Ansprechpartner ist die Gewerkschaft vor Ort.

Wann springt die Freizeit-Unfallversicherung nicht ein?

Bei Unfällen auf der Arbeit greift die gesetzliche Unfallversicherung. Zuständig sind hier je nach Branche, die Berufsgenossenschaften oder Unfallkassen. Dies gilt auch für den direkten Weg von und zur Arbeitsstätte. Weitere Informationen zum Thema Arbeitsunfälle gibt es zum Beispiel beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

-Alle Angaben ohne Gewähr-


LINK

Beitrittsformular und noch mehr gute Gründe für eine Gewerkschaftsmitgliedschaft


Nach oben

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Weitere Themen

DGB-Li­ve­stre­am-Rei­he "Mit ei­nem star­ken So­zi­al­staat durch die Kri­se"
Rote Schrift auf weißem Grund: Mit einem starken Sozialstaat durch die Krise
DGB
Die gegenwärtige Corona-Pandemie und die damit einhergehende Wirtschaftskrise zeigen, wie existenziell wichtig soziale Sicherheit für alle Schichten der Bevölkerung ist und wie leistungsfähig und flexibel und krisenfest das System der sozialen Sicherung in Deutschland ist. Im ersten Livestream unserer Reihe zur Zukunft des Sozialstaats haben wir Anfang November das Thema "Ein starker Sozialstaat sichert Wohlstand" diskutiert. Im zweiten Livestream am 25. November nehmen wir die Pflege in den Fokus: "Gute Pflege für alle – gerecht finanziert".
weiterlesen …

Li­ve­stre­am: 30 Jah­re deut­sche Ein­heit - wei­ter geht’s?!
Logo 30 Jahre Wiedervereinigung
DGB/BBGK Berliner Botschaft
Wo stehen wir 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Auf welche Erfolge können wir stolz sein? Wo müssen wir mehr tun, um gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland zu erreichen? Und wie schaffen wir es, Gute Arbeit für alle Beschäftigten zu erreichen? Darüber diskutierte DGB-Vorstand Stefan Körzell in unserem Livestream am 10. November mit Marco Wanderwitz, Ostbeauftragter der Bundesregierung, und vielen weiteren Gästen.
weiterlesen …

Star­ke Ta­rif­ver­trä­ge für ein gu­tes Le­ben
Tarif. Gerecht. Für alle.
DGB
Mehr Urlaub, höhere Gehälter, flexiblere Arbeitszeiten für die Beschäftigten – oder jetzt, während Corona, ein höheres Kurzarbeitergeld. Mit Tarifvertrag ist einfach mehr drin. Doch die Reichweite der Tarifbindung nimmt weiter ab. Immer weniger Beschäftigte profitieren von einem Tarifvertrag. DGB-Vorstand Stefan Körzell diskutiert am 11. November mit Gästen aus Politik und Wirtschaft: Wie lässt sich die Tarifbindung in Deutschland wieder erhöhen? Und wie haben sich Tarifverträge in der Corona-Pandemie bewährt?
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …