Deutscher Gewerkschaftsbund

04.03.2013
Dietmar Hexel

Managergehälter: "Mäßigung statt Gier"

Eine klare Mehrheit der Schweizer will Managergehälter stärker regulieren. 68 Prozent unterstützten die „Abzocker-Initiative“, selten fand eine Volksabstimmung im Nachbarland mehr Zuspruch. DGB-Vorstandsmitglied Dietmar Hexel begrüßt die Schweizer Initiative und fordert, auch in Deutschland die Managerbezüge zu deckeln.

Zum Thema

Aktionäre können seit 2009 explizit über das Vergütungssystem des Vorstands abstimmen. Nennenswerte Kritik an der Managerbezahlung ist auf den Hauptversammlungen bisher nicht laut geworden. Wer sich besser nachvollziehbare Vorstandsbezüge wünscht, braucht auf die Aktionäre nicht zu hoffen. Eine Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung.

 "Die Schweizer haben recht. Auch in Deutschland ist das Ende der Fahnenstange bei Managervergütungen längst erreicht. Sie müssen sich in die allgemeinen Regeln der Gesellschaft einfügen. Mäßigung statt Gier muss der Maßstab sein.

Allerdings ist die Hauptversammlung keine Lösung. Dort sitzen keine Kleinanleger, sondern mächtige Fondsvertreter, die selbst irre verdienen. In Deutschland muss der Aufsichtsrat entscheiden.

Weil ein Unternehmen eine Leistungsgemeinschaft aller ist, dürfen Managervergütungen eine bestimmte Relation zum Einkommen der Beschäftigten nicht übersteigen. Da ist notfalls der Gesetzgeber gefordert."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Immer noch 21% Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern
Deutschland ist und bleibt beim Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern eines der Schlusslichter in Europa. "Wir brauchen mehr Tempo bei der Gleichstellung hierzulande", fordert DGB-Vize Elke Hannack. weiterlesen …
Pressemeldung
Körzell: Niedriglohnsektor endlich austrocknen
Rund 2,7 Millionen Menschen haben neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob, weil sie sie sonst von ihrem Verdienst nicht leben könnten. Das liegt auch daran, dass der getzliche Mindestlohn oft unterschritten wird, zum Beispiel durch unbezahlte Mehrarbeit. DGB-Vorstand Stefan Körzell fördert deshalb, "die Zahlung endlich effizient zu kontrollieren und den Mindestlohn so weiterzuentwickeln, dass er wirklich existenzsichernd ist". Zur Pressemeldung
Link
Mitbestimmung von Arbeitnehmern nicht aushebeln
Immer mehr Firmen finden Wege, um die Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmer auszuhebeln. Bei der jährlichen Aufsichtsräte-Konferenz der Hans-Böckler-Stiftung forderten die Gewerkschaften mehr Initiative der Bundesregierung und neue gesetzliche Regelungen, schreibt der tagesschau Blog. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten