Deutscher Gewerkschaftsbund

Bewegte Zeiten

Frühere GBV-Mitglieder

Die ehemaligen Mitglieder des Geschäftsführenden Bundesvorstands (GBV) seit 1949 in alphabetischer Sortierung.

B

Die Mitglieder des Geschäftsführende DGB Bundesvorstandes (GBV)

Bermann, Hermann

Mitglied des GBV von 1956 bis 1969

28.8.1903 geboren in Hannover, später Modelltischler, Besuch einer Maschinenbauschule

1919 Mitglied des Deutschen Holzarbeiterverbandes, Mitglied der SPD, später des Internationalen Sozialistischen Kampfbundes (ISK), nach 1933 Widerstandstätigkeit

1938 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt

1946 - 1956 Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen (britische Zone) später des DGB-Landesbezirkes Niedersachsen

1953 - 1957 Vorsitzender des Verwaltungsrates bzw. Vorstandsvorsitzender der heutigen Bundesanstalt für Arbeit

1956 - 1969 Mitglied des GBV, Leitung (Haupt-) Abteilung Sozialpolitik, ab 1962 Stellvertretender Vorsitzender des DGB

1969 Ruhestand

Todestag: 18.08.1973

Blättel, Irmgard

Mitglied des GBV von 1982 bis 1990

18.7.1928 geboren in Elz/Westerwald, später Volksschule, landwirtschaftliches Pflichtjahr

1943 Lehre als Industriekaufmann und Buchhändlerlehre bis 1951 in einem Verlag tätig, anschließend kaufmännische Angestellte in einem Landmaschinengeschäft

1955 Mitglied der IG Metall, Vorsitzende des Frauenausschusses des DGB-Kreises Limburg, Mitglied des Verwaltungsausschusses des Arbeitsamtes Limburg und ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht Wiesbaden

1960 - 1962 HWP in Hamburg

1962 - 1969 Rechtsschutzsekretärin beim DGB-Landesbezirk Hessen, Mitglied der CDU

1973 - 1985 Stellvertretende Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Mitglied in der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)

1969 - 1982 DGB-Bundesvorstandsabteilung Frauen ab 1972 deren Abteilungsleiterin

1980 - 1990 Mitglied des GBV, Leitung Abteilungen Frauen, Arbeiter/Handwerk, anschließend Ruhestand

Bleicher, Siegfried

Mitglied des GBV von 1982 bis 1986

8.12.1940 geboren in Hohenlimburg, Kreis Iserlohn, später Realschule, Berufsausbildung als Maschinenschlosser

1955 Mitglied der IG Metall, ehrenamtliche Tätigkeit in der Jugend- und Bildungsarbeit der IG Metall, Bezirk Hagen und des DGB

1957 Mitglied der SPD, Lehrgänge an Gewerkschafts- und Heimvolkshochschulen

1962 Studium an der HWP in Hamburg

1964 - 1969 Bildungssekretär in Duisburg und Köln, später zuständig für die Bereiche Jugend und Angestellte

1969 - 1970 Bildungsreferent der Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben NRW

1970 Leiter der Abteilung Wirtschaftspolitik beim DGB-Landesbezirk NRW

1975 Stellvertretender Vorsitzender im DGB-Landesbezirk NRW und Leiter der Abteilung Wirtschaftspolitik und als Vorstandsmitglied zuständig für die Bereiche Bildung, Frauen und Jugend

1978 - 1982 Vorsitzender des DGB-Landesbezirkes NRW

1982 - 1986 Mitglied des GBV, Leitung Abteilungen Angestellte, Personal, Ausländische Arbeitnehmer und Technologie/Humanisierung der Arbeit, anschließend Hauptvorstand der IG Metall

Böhm, Hans

Mitglied des GBV von 1949 bis 1956

8.4.1890 geboren in Hochspeyer bei Kaiserslautern, später Volksschule, Ausbildung zum Möbelpolierer, Wechsel in die Metallindustrie

1906 Mitglied im Deutschen Holzarbeiter-Verband (DHV), später im Deutschen Metallarbeiter-Verband (DMV)

1911 Mitglied der SPD

1920 Mitglied im Betriebsrat der Friedrich Krupp AG, Essen, einige Betriebsratsvorsitzender.

1928 Geschäftsführer des Gesamtverbandes der Gemeinde- und Staatsarbeiter in Essen

1930 Geschäftsführer des gleichen Verbandes in Bielefeld.

1933 Entlassung, arbeitslos und unter Polizeiaufsicht.

1935 - 1945 Inhaber einer Gaststätte in Bielefeld.

1945/46 am Aufbau der Gewerkschaften in Bielefeld, im Bezirk Ostwestfalen-Lippe und in der Provinz Westfalen beteiligt.

1946 Mitglied im vorläufigen Vorstand der Gewerkschaften in der britischen Zone

1947/48 Stadtverordneter in Bielefeld

1947 - 1949 Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB (britische Zone)

1947 - 1950 Abgeordneter im Nordrhein-Westfälischen Landtag (SPD)

1949 - 1957 Bundestagsabgeordneter (SPD)

1949 - 1956 Mitglied des GBV, Leiter der Hauptabteilung Beamte und Angestellte

1956 Ruhestand

Todestag: 18.07.1957

Brusis, Ilse

Mitglied des GBV von 1987 bis 1990

13.7.1937 geboren in Wattenscheid, später Volksschule, Gymnasium

1957 - 1960 Studium an der PH Kettwig. 1960 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Staatsprüfungen

1963 - 1986 verschiedene Funktionen im Schuldienst und der Verwaltung

1966 - 1970 Leiterin des Ausschusses junger Lehrer und Erzieher (AjLE) im GEW-Landesverband NRW

1970 - 1971 Stellvertretende GEW-Landesvorsitzende

1971 - 1975 Geschäftsführerin des GEW-Landesverbandes NRW

1975 Vorsitzendes des GEW-Landesverbandes NRW und ab 1.7.1977 hauptamtliche Vorsitzende

1979 - 1986 Mitglied im Geschäftsführenden GEW-Vorstand als Leiterin des Referates Lehreraus- und weiterbildung

1982 - 1990 Mitglied des GBV, Leitung Abteilungen Jugend und Gewerkschaftliche Bildung, ab 1990 verschiedene Ministerien in der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen

Bührig, Erich

Mitglied des GBV von 1949 bis 1952

20.1.1896 geboren in Braunschweig, später Volksschule

1910 - 1914 Schlosserlehre

1913 Mitglied im Deutschen Metallarbeiter-Verband (DMV), Mitglied der SPD, Maschinenschlosser auf der Kaiserlichen Werft in Danzig

1918 eingezogen zum Militärdienst wegen Beteiligung am Rüstungsstreik in Danzig

1919 Redakteur der "Memeler Volksstimme" (SPD-Zeitung)

1921 Sekretär des Kartells der Freien Gewerkschaften im Memelgebiet

1923 - 1929 Bevollmächtigter und Geschäftsführer des DMV in Peine und Bochum

1929 Leiter der Arbeits-rechtlichen Abteilung des DMV. 1933 Entlassung

1935 - 1945 in mehreren Berliner Betrieben der Metallindustrie als Maschinenarbeiter, Schlosser, Einrichter und Fertigungsplaner beschäftigt, gleichzeitig illegale Arbeit in einer Berliner Gewerkschaftsgruppe des DMV, Kontakte zum Internationalen Metallarbeiter-Bund

1939/1940 "Schutzhaft" in Berlin und KZ Sachsenhausen

1945 Vorstandsmitglied im Metallarbeiterverband in Berlin

1946 Mitglied im GBV des FDGB Groß-Berlin und im Vorstand des FDGB der SBZ, November 1946 Mit-arbeiter der Bezirksleitung der IG Metall in Hagen

1947 Vorstandsmitglied der IG Metall (britische Zone)

1948 Sekretär des Gewerkschaftsrates der Vereinten Zonen in Frankfurt/M.

1949 - 1952 Mitglied des GBV, Leiter der Hauptabteilung Arbeitsrecht

1953 - 1959 Leiter der Abteilung Arbeitsrecht im Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB.

Todestag: 2.10.1959


Nach oben