Deutscher Gewerkschaftsbund

08.12.2015
Flüchtlingshilfe

Spendenaktion: Gewerkschaften unterstützen jugendliche Flüchtlinge

Wer vor Krieg, Gewalt und Verfolgung in Deutschland Schutz sucht, braucht solidarische Unterstützung. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen Flüchtlinge auf ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit und rufen mit der Aktion „Gewerkschaften helfen“ zu Spenden auf.

Gewerkschaften helfen e.V.

Gewerkschaften helfen e.V.

Hilfe für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge

Viele Jugendliche, die als minderjährige unbegleitete Flüchtlinge kommen, sind traumatisiert. Oftmals benötigen sie sozialpädagogische oder psychologische Betreuung, bevor sie eine Ausbildung beginnen können. Aber auch bei der Berufsorientierung ist Unterstützung notwendig. Doch dafür fehlen bisher ausreichend öffentliche Mittel.

Für diese „Mentorendienste“ gibt es bislang keine oder zu wenige öffentliche Mittel. „Gewerkschaften helfen“ will diese Lücke schließen. Dazu nutzt der DGB lokale Netzwerke aus Jugendämtern, Sozialpädagogen, Psychologen und Beratern und Betrieben.

Unterstützung bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen

Viele Geflüchtete haben keine Dokumente, etwa Zeugnisse oder Diplome, weil sie auf der Flucht verloren gegangen sind. Die Kosten für die (Wieder-)Beschaffung sowie für Anerkennungsverfahren müssen die Betroffenen oftmals selbst tragen. „Gewerkschaften helfen“ unterstützt wir bei der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und Qualifikationen in Kooperation mit regionalen Beratungsstellen und anderen Institutionen.


Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende

Gewerkschaften helfen e.V.

Gewerkschaften helfen e.V.

Spendenkonto

Gewerkschaften Helfen
Stichwort: Flüchtlinge
Nord LB
IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90
BIC: NOLADE2HXXX

Online spenden: www.gewerkschaften-helfen.de

Spendenbescheinigungen:

Es gilt der vereinfachte Spendennachweis. Nach § 50 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe a EStDV genügt als der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung (z. B. Kontoauszug) eines Kreditinstitutes oder der PC-Ausdruck bei Online-Banking. Auf Wunsch erhalten Sie eine Bescheinigung nach Eingang Ihrer Spende. Bitte senden Sie uns dafür eine Mail: gewerkschaften-helfen@dgb-bildungswerk.de. Stichwort "Flüchtlinge"


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Hoff­mann zur Agen­da 2010: "Da muss vie­les kor­ri­giert wer­den"
DGB/Werner Bachmeier
Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Fehler bei der Agenda 2010 eingeräumt, die man korrigieren müsse. "Da muss vieles korrigiert werden", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und spricht sich für eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I aus.
weiterlesen …

Wie die EU-Kom­mis­si­on deut­sche Ar­beits­stan­dards ge­fähr­det
DGB/Benoit Daoust/123rf.com
Die geplante EU-Dienstleistungskarte sei ein Angriff auf Regeln zum Schutz von Beschäftigten, sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell. Mindestlöhne, Arbeitsschutz und andere Arbeitsstandards der Mitgliedsstaaten könnten mit ihr ausgehebelt werden.
weiterlesen …

Ta­ri­fab­schluss im öf­fent­li­chen Dienst: Mehr als 5 Pro­zent
DGB
Der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder - außer Hessen - steht. Er gilt für die angestellten Beschäftigten der fünfzehn Bundesländer, die sich in der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) zusammengeschlossen haben – und hat ein Gesamtvolumen von mehr als 5 Prozent Tariferhöhung! Auch in vielen weiteren Punkten konnten sich die Gewerkschaften durchsetzen.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB-Beschluss zur Flüchtlingspolitik - Spendenaktion gestartet
Mehr Geld für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt und damit eine Abkehr von der "schwarzen Null" hat DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach gefordert. Zudem starten die Gewerkschaften einen Spendenaufruf für Flüchtlinge. Diese sollen mithilfe der Spenden auf dem Weg in Gute Arbeit und Ausbildung unterstützt werden, sagte Buntenbach. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten