Deutscher Gewerkschaftsbund

30.10.2017
Veranstaltung

Welchen Beitrag kann Mitbestimmung zum Klimaschutz leisten?

"No Jobs on a Dead Planet!"

Gewerkschaften aus Deutschland und der ganzen Welt diskutieren am 9. November in Bonn die Herausforderungen vor denen sie im Kampf gegen den Klimawandel stehen und wie konkrete Wege zur Bewältigung dieser Herausforderungen auf betrieblicher Ebene aussehen können.

Eine Podiumsdiskussion darüber, wie sich Gewerkschafter national und international für den Klimaschutz engagieren, wird die Veranstaltung abschließen. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB), dem DGB und der IG Metall.

Solaranlage

DGB/Simone M. Neumann

No Jobs on a Dead Planet!

Welchen Beitrag kann Mitbestimmung zum Klimaschutz leisten?
  • Donnerstag, 9. November 2017
  • Veranstaltungsort: Universitätsclub Bonn, Wolfgang-Paul-Saal, Konviktstr. 9, 53113 Bonn
16:30 Uhr Einlass
16:45 Uhr Begrüßung und Einführung
  • Alison Tate, Internationaler Gewerkschaftsbund (IGB)
  • Frederik Moch, Leiter der Abteilung Struktur-, Industrie-, Dienstleistungspolitik beim DGB
17:00 Uhr Kurzporträts und Austausch

Betriebsräte und Gewerkschafter verschiedener Nationen berichten über betriebliche Aktionen zum Klimaschutz und wie Beschäftigte darin erfolgreich eingebunden werden können mit Beispielen aus Spanien (CCOO), Tunesien (UGTT), Australien (ACTU), den Niederlanden (FNV) Argentinien (CGT) und Deutschland (IG Metall)

19:00 Uhr Pause
19:20 Uhr Diskussionsrunde

Wie engagieren sich Gewerkschaften im Klimaschutz - national und international?
Vertreterinnen und Vertreter verschiedener internationaler Gewerkschaftsdachverbände DGB, EGB, TUCA, ITF, CLC Canada, RENGO Japan und des, Just Transition Centers

19:50 Uhr Zusammenfassung und Fazit
  • Anabella Rosemberg, Internationaler Gewerkschaftsbund (IGB)
  • Frederik Moch, Leiter der Abteilung Struktur-, Industrie-, Dienstleistungspolitik beim DGB

DOWNLOAD: Programm als PDF


Nach oben

Weitere Themen

Zu­sam­men ge­gen #Mie­ten­wahn­sinn
mietenwahnsinn.info
Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Großstädten. Die Forderungen DGB sind klar: Wir brauchen eine wirksame Mietpreisbremse und vor allem neue Wohnungen – und zwar 400.000 pro Jahr, davon mindestens 100.000 Sozialwohnungen. Der DGB beteiligt sich deshalb am alternativen Wohngipfel sowie an der Kundgebung "Zusammen gegen #Mietenwahnsinn!" am 20. und 21. September in Berlin.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten