Deutscher Gewerkschaftsbund

01.08.2017
Schule

Hannack: Ganztagsschulen fördern Chancengleichheit

Vier Jahre nachdem der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz in Kraft getreten ist, fordert der DGB nun auch den Rechtsanspruch auf einen Platz in der Ganztagsschule. "Nach dem Anspruch auf einen Kita-Platz ist dies die logische Konsequenz, wenn wir insgesamt eine gute Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur haben wollen“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack.

Kinder schreiben an Schultafel

DGB/Gennadiy Poznyakov/123rf.com

Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, zur Forderung des DGB nach einem Rechtanspruch auf die Betreuung in Ganztagsschulen.

„Der DGB fordert einen Rechtsanspruch auf einen Platz in der Ganztagsschule. Nach dem Anspruch auf einen Kita-Platz ist dies die logische Konsequenz, wenn wir insgesamt eine gute Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur haben wollen.

Die Ganztagsschule bietet große Chancen für einen ganzheitlichen Bildungsansatz. Echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nur dann möglich, wenn Eltern ihr Kind auch am Nachmittag gut betreut und gefördert wissen. Eine nachmittägliche Betreuung durch Ehrenamtliche reicht dafür nicht aus. Gute Ganztagsschulen verfügen über ein pädagogisch durchdachtes Konzept, das effektive und abwechslungsreiche Unterrichts- und Freizeitformen bietet. Dies trägt mehr zur Chancengleichheit bei, denn jedes Kind lernt anders.

Bei der Finanzierung der Ganztagsbetreuung ist auch der Bund gefordert. Der Ausbau von guten Ganztagsschulen kostet Geld, das den meisten Ländern auch wegen der Schuldenbremse fehlt. Gelingen kann dies nur, wenn das unsinnige Kooperationsverbot endlich komplett aufgehoben wird


Nach oben

Weitere Themen

Qui­z: Was weißt du über die Welt der Ar­beit?
Ilya Rumyantsev/fotolia.com
In welchem Jahr wurde in Deutschland am häufigsten gestreikt? Wohin wandern die meisten Inder aus, um Arbeit zu finden? Wie viele Arbeitsplätze in China könnten durch Roboter ersetzt werden? Und wie viele Beschäftigte in Deutschland arbeiten auch am Wochenende? Teste dein Wissen zur Arbeitswelt mit Grafiken aus dem "Atlas der Arbeit" von DGB und Hans-Böckler-Stiftung.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Schluss mit Kür­zun­gen bei der Ren­te!
DGB/Simone M. Neumann
Bei der Rente vertrete der Deutsche Gewerkschaftsbund falsche Ideen, schrieb ZEIT-Redakteur Roman Pletter kürzlich. Doch er irrt, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in ihrer Erwiderung.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB fordert Neustart für die Bildungsrepublik
Einen bildungspolitischen Neustart hat die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack auf dem DGB-Bildungsgipfel in Berlin gefordert. „Bund und Länder haben wichtige Ziele verfehlt, die sie sich 2008 auf ihrem Dresdner Bildungsgipfel gesetzt hatten", sagte Hannack. Sie berief sich dabei auf die Bildungsgipfel-Bilanz des Essener Wissenschaftlers Prof. Klaus Klemm. Zur Pressemeldung
Artikel
Girls' Day: DGB unterstützt bei Suche nach dem Traumberuf
Der DGB beteiligt sich wie zahlreiche andere Unternehmen, Betriebe und Hochschulen auch in diesem Jahr am Girls' Day. Berliner Schülerinnen erhielten Einblicke in die Arbeit beim Deutschen Gewerkschaftsbund und besuchten die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack, die ihnen Rede und Antwort stand. weiterlesen …
Pressemeldung
Bildung muss Top-Thema werden
Der DGB krisiert die chronische Unterfinanzierung des Bildungswesen in der Bundesrepublik. "Deutschland investiert weit weniger in Kitas, Schulen, Hochschulen und Weiterbildung als der Durchschnitt der OECD-Staaten", erklärte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack. Es sei "höchste Zeit" für eine bundesweite Bildungsstrategie, sagte Hannack und forderte ein Ende des Kooperationsverbotes. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten