Deutscher Gewerkschaftsbund

12.03.2015
Elternzeit

Studie: Elterngeld stärkt die Partnerschaft

Das Elterngeld kann zu einer langfristigen partnerschaftlichen Arbeitsteilung in der Familie beitragen. Doch dafür müssen auch die betrieblichen Voraussetzungen stimmen, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Eines der Ziele des 2007 eingeführten Elterngelds war es, Vätern den Weg vom Arbeitsplatz an den Wickeltisch zu ebnen. Ob das funktioniert und welche Hindernisse es noch gibt, hat das Berliner Institut für Sozialwissenschaftlichen Transfer (SowiTra) untersucht. Das Ergebnis der Analyse: Nehmen Väter eine Auszeit vom Erwerbsleben, wirkt sich das positiv auf die Beziehung zum Nachwuchs und auf die Partnerschaft aus.

Demonstration mit Kindern

DGB/Simone M. Neumann

Als wichtigsten Effekt der Elternmonate nennen die befragten Väter eine stärkere Beziehung zu ihrem Kind. Viele arbeiten nach der Rückkehr in den Job freiwillig kürzer, um mehr Zeit für Famile zu haben.

Jeder Fünfte reduziert langfristig die Arbeitszeit

Ob Väter sich für Elternmonate entscheiden, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: Der Arbeitsplatz-Sicherheit und der Familien-Orientierung des Arbeitgebers, ist ein Ergebnis der Studie. Zudem wirke sich das Elterngeld auch langfristig auf die Rollenverteilung in der Partnerschaft aus. So arbeitet etwa jeder vierte Vater nach der Rückkehr in den Job freiwillig kürzer als vor Beginn der Elternzeit. Den Frauen erleichterte die Elterngeldzeit die Rückkehr in der Beruf: Fast zwei Drittel der Befragten mit mindestens drei Elternmonaten geben an, dies habe der Partnerin den Wiedereinstieg erleichtert.

Keine langfristigen beruflichen Nachteile nachweisbar

Dass die Elternzeit zum dauernden Karriereknick führt, ist aber kaum zu befürchten. Laut Studie seien langfristige berufliche Nachteile für die Elterngeldväter kaum nachweisbar. Allerdings berichtet jeder zehnte Befragte, von kurzfristigen Problemen mit der Karriere.

Zur Zusammenfassung der Studie auf boeckler.de 

Download Kurzfassung der Studie: Nachhaltige Effekte der Elterngeldnutzung durch Väter


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Elterngeld Plus: Familie und Beruf besser partnerschaftlich vereinbaren
Mit ihrem Beschluss zum Elterngeld Plus leistet die Bundesregierung einen wichtigen Beitrag für eine partnerschaftliche Arbeitsteilung in Familie und Beruf. "Aber erst wenn erwerbstätige Mütter und Väter, die aus der Elternzeit zurückkehren, über Dauer, Lage und Rhythmus ihrer Arbeitszeit mitbestimmen können, haben wir in Deutschland erreicht, was zwischen den Sozialpartnern auf europäischer Ebene längst vereinbart ist", sagte DGB-Vizevorsitzende Elke Hannack. Zur Pressemeldung
Bild
Broschüre Elternzeit und Elterngeld
weiterlesen …
Artikel
Elterngeld Plus muss auch in Klein- und Kleinstbetrieben gelten
Der Bundestag hat das "Elterngeld Plus" verabschiedet. Der DGB begrüßt die neue Flexibilität für Mütter und Väter. Inakzeptabel sei jedoch, dass das Gesetz erst in Betrieben ab 15 Beschäftigten gelte. Nicht nur Beschäftigte in größeren Unternehmen, auch solche in Klein- und Kleinstbetrieben bräuchten staatliche Unterstützung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, so DGB-Vize Elke Hannack. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten