Deutscher Gewerkschaftsbund

24.04.2018
Gesetzliche Krankenversicherung

"Spahns Beitragssenkungen kommen nur den Arbeitgebern zugute"

Gesundheitsminister Jens Spahn will die gesetzlichen Krankenkassen zwingen, die Beiträge zu senken. Das klingt erstmal gut - verhindert aber notwendige Verbesserungen bei den Leistungen und kommt unter dem Strich nur den Arbeitgebern zugute, kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Patient reicht Arzthelferin eine Krankassenkarte

DGB/racorn/123rf.com

Zum Vorhaben von Gesundheitsminister Jens Spahn, die Krankenkassen zum Abbau ihrer Rücklagen und zu Beitragssenkungen zu zwingen, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach:

„Der Gesundheitsminister verlangt Beitragssenkungen, die notwendige Leistungsverbesserungen für gesetzlich Krankenversicherte verhindern.

Allein im Bereich der Zahngesundheit sind Verbesserungen nötig. Eine teure private Zusatzversicherung darf nicht länger entscheidend sein, um gute kieferchirurgische Versorgung und guten Zahnersatz zu bekommen.

Spahns Beitragssenkungen kommen nur den Arbeitgebern zugute. Offensichtlich sollen sie ein Ausgleich sein für die zwischen Union und SPD vereinbarte Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Er versucht auf diese Weise die seit Jahren bestehenden einseitigen Belastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Gesundheitswesen zu zementieren. Aber genau das gilt es zu beenden.“

 


Nach oben

Weitere Themen

Zu­sam­men ge­gen #Mie­ten­wahn­sinn
mietenwahnsinn.info
Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Großstädten. Die Forderungen DGB sind klar: Wir brauchen eine wirksame Mietpreisbremse und vor allem neue Wohnungen – und zwar 400.000 pro Jahr, davon mindestens 100.000 Sozialwohnungen. Der DGB beteiligt sich deshalb am alternativen Wohngipfel sowie an der Kundgebung "Zusammen gegen #Mietenwahnsinn!" am 20. und 21. September in Berlin.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten