Deutscher Gewerkschaftsbund

24.04.2018
Gesetzliche Krankenversicherung

"Spahns Beitragssenkungen kommen nur den Arbeitgebern zugute"

Gesundheitsminister Jens Spahn will die gesetzlichen Krankenkassen zwingen, die Beiträge zu senken. Das klingt erstmal gut - verhindert aber notwendige Verbesserungen bei den Leistungen und kommt unter dem Strich nur den Arbeitgebern zugute, kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Patient reicht Arzthelferin eine Krankassenkarte

DGB/racorn/123rf.com

Zum Vorhaben von Gesundheitsminister Jens Spahn, die Krankenkassen zum Abbau ihrer Rücklagen und zu Beitragssenkungen zu zwingen, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach:

„Der Gesundheitsminister verlangt Beitragssenkungen, die notwendige Leistungsverbesserungen für gesetzlich Krankenversicherte verhindern.

Allein im Bereich der Zahngesundheit sind Verbesserungen nötig. Eine teure private Zusatzversicherung darf nicht länger entscheidend sein, um gute kieferchirurgische Versorgung und guten Zahnersatz zu bekommen.

Spahns Beitragssenkungen kommen nur den Arbeitgebern zugute. Offensichtlich sollen sie ein Ausgleich sein für die zwischen Union und SPD vereinbarte Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Er versucht auf diese Weise die seit Jahren bestehenden einseitigen Belastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Gesundheitswesen zu zementieren. Aber genau das gilt es zu beenden.“

 


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten