Deutscher Gewerkschaftsbund

Annelie Buntenbach: Pressekonferenz zu Kinderarmut 29.5.2008


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Für mehr Gerechtigkeit: Wohngeld und Kindergeld reformieren
Schattenseiten im "Wohlfühl-Land": Im reichen Deutschland liegt die Armutsquote bei fast 20 Prozent, für viele Menschen wird Wohnen zum Luxus. Daran muss sich dringend etwas ändern - zum Beispiel durch schnelle und massive Investitionen in den sozialen Wohnungsbau und Reformen bei Wohn- und Kindergeld. weiterlesen …
Link
2. Armutskongress: "Umsteuern: Armut stoppen, Zukunft schaffen"
Der erste Armutskongress 2016 hat sich damit beschäftigt, was Armut in einem reichen Land bedeutet, wo Armut systematisch produziert wird und wer die Betroffenen sind. Jetzt gilt es zu zeigen, wie eine Gesellschaft ohne Armut aussehen kann. Im Bundestagswahljahr 2017 wird der zweite Armutskongress klare Forderungen an die Politik stellen. zur Webseite …
Pressemeldung
Buntenbach: Politik muss aktiv werden gegen Armut von Beschäftigten
Fast jeder zehnte Erwerbstätige ist arm oder von Armut bedroht, das belegen neueste Zahlen des europäischen Statistikamts Eurostat. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach fordert deshalb die potentiellen Koalitions-Parteien auf, gegen die Armut von Beschäftigten vorzugehen. „Um Armut trotz Arbeit zu überwinden, müssen vor allem Formen prekärer Arbeit zurückgedrängt werden“, sagte Buntenbach. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten