Deutscher Gewerkschaftsbund

02.05.2016
Tarifrunde Öffentlicher Dienst

Hannack: Tarifabschluss auf Beamtinnen und Beamte übertragen

Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes

Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack DGB/Simone M. Neumann

Die vereinbarten Tariferhöhungen für den öffentlichen Dienst sollen uneingeschränkt auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden, fordert die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack:

"Die mit Bund und Kommunen vereinbarten Tariferhöhungen sind schnellstmöglich wirkungs- und zeitgleich auf die Bundesbeamtinnen und -beamten zu übertragen. Der Bundesinnenminister hat dies zwar grundsätzlich angekündigt. Wir sehen aber weiteren Handlungsbedarf. In Zukunft sind Übertragungen wieder uneingeschränkt vorzunehmen: Den geplanten Gesetzentwurf, wonach Besoldungserhöhungen reduziert werden, um die Versorgungsrücklage weiter zu speisen, bewerten wir als Vertrauensbruch.

Wir schlagen zudem die Einführung eines Jobtickets vor, wie es bereits für Landesbedienstete in Baden-Württemberg vereinbart ist. Dies wäre umweltpolitisch sinnvoll und steigert die Attraktivität des öffentlichen Arbeitgebers."


Nach oben

Weitere Themen

Al­li­anz für Weltof­fen­heit star­tet Mit­mach-Ak­ti­on „Deutsch­land #ver­eint“ – für De­mo­kra­tie, So­li­da­ri­tät und Rechts­staat
Allianz für Weltoffenheit
Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober startet sie ihre Initiative „Deutschland #vereint“.
Zur Pressemeldung

Löh­ne, Mie­ten, Steu­ern - Schief­la­ge be­sei­ti­gen!
Männlcihe Hand mit mehreren Stapeln Münzen
DGB/Papan Saenkutrueang/123rf.com
Die Wirtschaft brummt, der Wohlstand wächst - aber nicht für alle. Trotz der guten Konjunktur gibt es in Deutschland immer mehr Einkommens- und Vermögensschwache. Der DGB-Verteilungsbericht zeigt, wie sich die extreme Ungleichheit in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Probleme sie schafft - zum Beispiel auf dem Wohnungsmarkt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten