Deutscher Gewerkschaftsbund

19.05.2017
arbeitsmarktaktuell 2/2017

Schlüsselrolle Weiterbildung

arbeitsmarktaktuell: Schlüsselrolle Weiterbildung (PDF, 1 MB)

Durch technologische Entwicklungen, veränderte Arbeitsbedingungen sowie ein höheres Renteneintrittsalter wird die berufliche Weiterbildung immer wichtiger. Trotz erster Korrekturen in der Arbeitsmarkpolitik bleiben aber vor allem diejenigen ohne Förderung, die sie am meisten benötigen. Der DGB fordert deshalb eine konsequente Weichenstellung in Richtung Qualifizierungsoffensive.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Buntenbach: Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit ist Schlüssel für erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik
Trotz der Sommerflaute auf dem Arbeitsmarkt bleibt die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch. "Doch an denjenigen, die auf Hartz IV angewiesen sind, geht der Aufschwung vorbei", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Damit auch Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt eingliedert werden können, müsse mehr in Weiterbildung investiert werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Buntenbach: Auf dem Arbeitsmarkt jetzt die richtigen Weichen stellen
Der Arbeitsmarkt ist robust - jetzt geht es darum, die Weichen für die nächsten Jahre zu stellen und den digitalen Wandel im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu gestalten. "Dabei kommt der beruflichen Weiterbildung eine zentrale Bedeutung zu", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Recht auf Weiterbildung und besseren sozialen Schutz im digitalen Wandel
Der DGB hat seine Vorschläge für eine nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt. Danach müssen Schutz und Leistungen der Arbeitslosenversicherung verbessert werden, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Das gibt Bewegungsfreiheit, um den Wandel in der Arbeitswelt so zu flankieren, dass niemand Angst haben muss abzustürzen.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten