Deutscher Gewerkschaftsbund

23.11.2014
Studie

Bei der Hälfte der jungen Beschäftigten reicht das Einkommen nicht

51 Prozent der Beschäftigten unter 35 Jahren kommen mit ihrem Einkommen "schlecht" oder "sehr schlecht" zurecht. Das ist das Ergebnis einer Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit zu den Arbeitsbedingungen junger Beschäftigter. Auch bei Überstunden und Arbeitsdruck offenbart die Studie teils prekäre Verhältnisse.

Junge Frau am Schreibtisch

Colourbox

Zwei von drei jungen Beschäftigten machen regelmäßig Überstunden

Die Studie "Arbeitsqualität aus der Sicht von jungen Beschäftigten" wertet die Daten des aktuellen DGB-Index Gute Arbeit aus und zeigt, wie Beschäftigte unter 35 Jahren ihre Arbeits- und Einkommensbedingungen beurteilen. So zeigt die Auswertung etwa, dass zwei von drei Beschäftigten unter 35 Jahren regelmäßig Überstunden machen – mehr als ein Drittel sogar über fünf Stunden jede Woche.

Fast ein Drittel in atypischer Beschäftigung, über die Hälfte ständig unter Stress

Fast ein Drittel (29 Prozent) der Beschäftigten dieser Altersgruppe arbeiten in atypischen Beschäftigungsverhältnissen. Zum Vergleich: Bei den über 35-Jährigen sind es nur 18 Prozent.

Weiteres Ergebnis: 57 Prozent der jungen Beschäftigten unter 35 Jahren geben an, oft oder sehr oft unter Zeitdruck arbeiten zu müssen.

Die Studie zum Download:


Webseite des DGB-Index Gute Arbeit


Gute Löhne und Gehälter sowie faire Arbeitsbedingungen gibt's nur mit starken Gewerkschaften!

Noch kein Gewerkschaftsmitglied? Jetzt Mitglied werden!


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Unsichere Arbeitsverhältnisse sind Alltag für viele junge Beschäftigte
Befristete Verträge, geringe Bezahlung, Teilzeit-Jobs: Das ist Alltag für viele junge Beschäftigte, wie eine Studie der DGB-Jugend zeigt. DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller kommentiert die Ergebnisse bei N24. zur Webseite …
Artikel
Ausbildungsreport: Betriebe müssen besser werden
In Branchen mit schlechten Ausbildungsbedingungen bleiben viele Ausbildungsplätze unbesetzt: Regelmäßige Überstunden oder Verstöße gegen den Jugendarbeitsschutz schrecken viele Jugendliche ab. "Die jungen Menschen stimmen über Ausbildungsbedingungen mit den Füßen ab", sagt DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller. weiterlesen …
Artikel
Mobile Arbeit: Betriebsrat setzt Recht auf Nichterreichbarkeit durch
Der Gesamtbetriebsrat der BMW AG ist mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis 2014 in Gold ausgezeichnet worden. Bei BMW wird auf Initiative des Betriebsrats mobile Arbeit außerhalb des Betriebs ebenso behandelt wie Arbeit im Betrieb: Auch mobile Arbeitszeit ist Arbeitszeit – und Beschäftigte haben zu selbst bestimmten Zeiten ein absolutes Recht auf Nichterreichbarkeit für den Arbeitgeber. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten