Deutscher Gewerkschaftsbund

22.11.2018
Workshop des DGB

Dienstleistungsbranchen im Schatten der Digitalisierung

Die Digitalisierung wird vielfach als großer Fortschritt gefeiert. Doch in vielen von der Digitalisierung geprägten Dienstleistungsbranchen sind die Verhältnisse prekär. Die Plattformökonomie schafft oft schlechte Arbeit. Zum Beispiel bei Fahrradkurieren, in Callcentern oder im Reinigungsbereich herrschen oft unsichere Beschäftigungsverhältnisse, niedrige Qualität und schlechte Arbeitsbedingungen. Der DGB wird über diesen Strukturwandel am 22. November in einem Workshop in Berlin diskutieren. Neben einem wissenschaftlichen Input werden Menschen aus diesen Branchen berichten. Wir laden herzlich zu diesem Workshop ein!

Mann (von hinten aufgenommen) mit Tablet- und Laptop-Computer

Colourbox.de

Ziele des Workshops sind die Bestandsaufnahme der Situation in den verschiedenen Branchen, die Untersuchung von Ursachen und des Zusammenhangs mit der Digitalisierung. Wir möchten mit den Teilnehmenden auch die Möglichkeiten zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Dienstleistungen diskutieren.

Programm:

14:00 Uhr:
  • Begrüßung
    Dr. Ingmar Kumpmann; DGB-Bundesvorstandsverwaltung

  • Prekäre Arbeitsbedingungen im Schatten der Digitalisierung
    Dr. Claudia Weinkopf, Stellvertretende Geschäftsführende Direktorin und Leiterin der Forschungsabteilung Flexibilität und Sicherheit am Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) in Duisburg

  • Diskussion 
    Moderation Dr. Ingmar Kumpmann; DGB-Bundesvorstandsverwaltung
15:30 Uhr:
  • Berichte aus Branchen mit kurzen Beiträgen
  • Callcenter-Branche:
    Norman Nieß, ver.di, Betriebsratsvorsitzender in der Callcenterbranche

  • Lieferdienste:
    Sarah Jochmann, Liefern am Limit, Pressesprecherin

  • Gebäudetechnik und -reinigung:
    N.N., IG BAU

  • Diskussion
    Moderation Dr. Ingmar Kumpmann, DGB-Bundesvorstandsverwaltung
16:45 Uhr:
  • Schlusswort
    Stefan Körzell, Mitglied im geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand

Zum vollständigen Programm und zur Anmeldung:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Santander – Die intelligenteste Stadt Europas?
Weltweit werden sogenannte SmartCity Projekte aus der Taufe gehoben. Öffentliche Dienstleistungen sollen durch den Einsatz digitaler Technologien besser, effizienter und kundenorientierter werden. Das nordspanische Santander gilt in Europa als die Stadt, die am weitesten bei der Nutzung digitaler Technologien ist. Bei einem Besuch Anfang März konnte sich Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes, einen Eindruck verschaffen. weiterlesen …
Artikel
Energie- und Klimapolitik im Koalitionsvertrag: Gute Ansätze und viel zu tun
Die möglichen Koalitionspartner haben sich im Bereich Energie- und Klimapolitik viel vorgenommen. Im Koalitionsvertrag finden sich viele gute Ansätze aber auch einige Punkte, die noch Fragen aufwerfen oder schlichtweg fehlen. Der DGB hat eine Auswertung vorgenommen und die wichtigsten Punkte für Sie zusammengestellt. weiterlesen …
Artikel
"Staat und Unternehmen müssen in Strukturwandel investieren"
DGB-Vorstand Stefan Körzell ist Mitglied der "Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung". In unserem DGB-Interview spricht er über die Kernforderungen der Gewerkschaften an die Gestaltung des Strukturwandels, sichere Stromversorgung und notwendige technische Innovationen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten