Deutscher Gewerkschaftsbund

29.01.2015
Fachtagung

Der Strommarkt der Zukunft

Reformen im Spannungsfeld von guter Arbeit, Wettbewerbsfähigkeit und Klimaschutz

Auf der am 29. Januar statfindenden Fachtagung "Der Strommarkt der Zukunft" diskutieren Gewerkschafter/innen und Politiker/innen über den Strommarkt, den wir für eine erfolgreiche Energiewende brauchen. Als Gäste werden erwartet: IG BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis, Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, und DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

  • Ort: Landesvertretung Sachsen-Anhalt, Luisenstrasse 18, 10117 Berlin
  • Datum: 29. Januar 2015, 15:30 Uhr bis 18:45 Uhr

Programm:

15:30 Uhr Eröffnung und Begrüßung, Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB

15:40 Uhr Das „Grünbuch Strommarktdesign“ der Bundesregierung, Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie,

16:00 Uhr Strommarkt der Zukunft – Anpassungsbedarf aus Sicht der IG BCE, Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE

16:20 Uhr Moderiertes Gespräch: Anforderungen an den Strommarkt der Zukunft,

  • Andreas Scheidt, Mitglied im ver.di Bundesvorstand,
  • Wolfgang Lemb, Mitglied des geschäftsführenden Vorstand IG Metall,
  • Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer Germanwatch
  • Andreas Kuhlmann, Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik, BDEW

17:30 Uhr Podiumsdiskussion: Entwicklung des Strommarktes zwischen Evolution und Revolution?

  • Dirk Becker, SPD-Fraktion
  • Eva Bulling-Schröter, Fraktion Die Linke
  • Oliver Krischer, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

18:45 Uhr Schlusswort, Frederik Moch, DGB-Bundesvorstandsverwaltung


 

Der Strommarkt der Zukunft (PDF, 83 kB)

Programm zur Veranstaltung "Der Strommarkt der Zukunft"


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körzell: Klimapolitik kein Basar zulasten der Beschäftigten
Vor der finalen Sondierungsrunde warnt der DGB vor einem übereilten Kohleausstieg. "Wer den Anschein erweckt, er könnte einzig und allein durch ein Abschalten von Kohlekraftwerken die Klimaziele erreichen, läuft in die Irre", sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell. Die Politik müsse die Energiewende nachhaltig gestalten und dabei auch den Blick auf sichere und neue gute Arbeitsplätze legen. Zur Pressemeldung
Artikel
Energie- und Klimapolitik: Ein Stück weit mehr Ordnung
Wie bewerten die Gewerkschaften die letzten vier Jahre Energie- und Klimapolitik und was muss die nächste Bundesregierung besser machen? DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell hat diese Fragen für "Clean Energy Wire" beantwortet. weiterlesen …
Artikel
Der Gebäudesektor der Zukunft: klimaneutral und sozialverträglich
Die Gebäude-Allianz hat ihre Forderungen zur Bundestagswahl 2017 vorgelegt. Neben dem DGB sind in der Allianz mehr als 30 weitere Umweltorganisationen, Verbraucherinitiativen, Verbänden, Gewerkschaften und Unternehmen zusammengeschlossen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten