Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 057 - 30.09.2021
Arbeitsmarktzahlen

DGB fordert Arbeitsmarktpolitik mit Weitsicht

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen sagte Anja Piel, DGB-Vorstandsmitglied, am Donnerstag in Berlin:

„Trotz der positiven Bewegung auf dem Arbeitsmarkt ist es wichtig, dass eine neue Bundesregierung zügig die Arbeit aufnimmt und schnell ihre Agenda klärt: Bis 2035 werden sieben Millionen Beschäftigte angesichts der Transformation zu einer digitalen und klimafreundlichen Wirtschaft neue Perspektiven brauchen. Nur wenn dieser Strukturwandel in klugen arbeitsmarktpolitischen Leitplanken stattfindet, können Beschäftigung und Fachkräfte gleichermaßen gesichert werden.

Strukturschwache Regionen gehören nach oben auf die Prioritätenliste: Beschäftigte wie Arbeitslose brauchen gute Weiterbildungsberatung und Arbeitsförderung. Die leistungsfähige Bundesagentur für Arbeit war in der Krise verlässlicher Anker – sie muss deshalb auch zukünftig stark und handlungsfähig sein. Künftige Regierungsparteien sind gut beraten, die Krisenlasten nicht auf die Bundesagentur für Arbeit abzuwälzen und keinesfalls den Rotstift bei Arbeitsförderung und Bildung anzusetzen. Eine handlungsfähige Arbeitsmarktpolitik, bei der die Bundesagentur die sozialpartnerschaftlichen Anstrengungen flankiert, ist die Voraussetzung, um Menschen fit für die Transformation zu machen und so dauerhaft Beschäftigung zu sichern.“


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos DGB GBV

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.